HSS aktiv

Berufsinformationstag 2018

Tiefe Einblicke in das Berufsleben erhalten die Schüler unserer Schule im Rahmen verschiedener Praktika. Anlässlich des Berufsinformationstages besteht die Gelegenheit für Schüler, sich bei Unternehmen und Betrieben aus der Region über zahlreiche Berufsbilder zu informieren und Kontakte zu knüpfen, die vielleicht sogar in einer beruflichen Zukunft münden können.

Die Schulgemeinde der Heinrich-Schütz-Schule Kassel dankt allen Kooperationspartnern für ihr Engagement und für einen tollen und informativen Berufsinformationstag 2018.


BIT 2018DSC_3891BIT 2018DSC_3893BIT 2018DSC_3894BIT 2018DSC_3898BIT 2018DSC_3900BIT 2018DSC_3902BIT 2018DSC_3903BIT 2018DSC_3904BIT 2018DSC_3907BIT 2018DSC_3910BIT 2018DSC_3914BIT 2018DSC_3915BIT 2018DSC_3917BIT 2018DSC_3918BIT 2018DSC_3920BIT 2018DSC_3922BIT 2018DSC_3923BIT 2018DSC_3926BIT 2018DSC_3928BIT 2018DSC_3930BIT 2018DSC_3931BIT 2018DSC_3932DSC_3892

Abschlussgottesdienst 2018

Abschlussgottesdienst 2018IMG_9535Abschlussgottesdienst 2018IMG_9536Abschlussgottesdienst 2018IMG_9522Abschlussgottesdienst 2018IMG_9529Abschlussgottesdienst 2018IMG_9532Abschlussgottesdienst 2018IMG_9537Abschlussgottesdienst 2018IMG_9527Abschlussgottesdienst 2018IMG_9526Abschlussgottesdienst 2018IMG_9531Abschlussgottesdienst 2018IMG_9534Abschlussgottesdienst 2018IMG_9519Abschlussgottesdienst 2018IMG_9515Abschlussgottesdienst 2018IMG_9514Abschlussgottesdienst 2018IMG_9516Abschlussgottesdienst 2018IMG_9517Abschlussgottesdienst 2018IMG_9518
Es gehört zu den guten Traditionen, dass sich die Abgangsjahrgänge der HSS im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes von der Schule verabschieden. Besinnliche und heitere Momente, innerer Einkehr, Rückschau auf die vergangenen Schuljahre und der Blick in die Zukunft prägen das Gemeinschaftserlebnis. Hier ein paar Impressionen.

Skikurs in St. Johann

Am 25.01.18 um 21.30 Uhr fuhren wir 9.-Klässler los auf unsere Skifreizeit! Nach ca. 10 Stunden Fahrt kamen wir dann endlich in St. Johann (Südtirol-Italien) im Hotel Gisserhof an.
Jeden Morgen wurden wir liebevoll von lauter Musik geweckt und nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Skibus, welcher nie pünktlich kam, zum Skigebiet-Klausberg.
Wir wurden in einen Anfänger-Skikurs, Mittlerer-Skikurs, Fortgeschrittener-Skikurs und Snowboardkurs eingeteilt. Die Anfänger machten schnell Fortschritte und jeden Tag konnten sie höhergelegene, längere und steilere Pisten fahren. Die Fortgeschrittenen sind alle Pisten auf dem Klausberg runtergefahren, außer vielleicht die Blauen (Leichten). Allen hat das Ski- und Snowboard Fahren unglaublich Spaß gemacht und weil wir uns gut verstanden haben, herrschte immer gute Stimmung. Auch wenn es ein paar Unfälle gab, waren wir wieder guter Laune, nachdem wir die positiven Nachrichten gehört hatten, dass es den Verletzten gut geht.
Wir hatten jeden Tag tolles Wetter und gute Pistenverhältnisse bis auf den letzten Tag, an dem das Abschlussrennen stattfand. Viele von uns hatten keine Lust darauf, aber alle erlangten ein gutes Ergebnis. Anschließend fuhren wir mit dem ganzen Kurs zu „Franz dem Glockenspieler“.
Außer dem Skifahren und dem guten Essen im Hotel gab es an allen Abenden- wenn wir nicht schon Alle total erledigt waren- ein buntes Abendprogramm wie z.B. das Nachtrodeln und das Feiern im Skipub.
Am Abschlussabend fand die Siegerehrung des Ski- u. Snowb.-Rennens statt. Ebenfalls wurden die 4-Zeiler vorgetragen, die die jeweiligen Zimmern „dichten“ mussten, und die meist länger und sehr gut gelungen waren. Zum Schluss kam die Skitaufe, bei der uns die Lehrer mit sehr kreativen Namen tauften. Am 02.02. ging es dann wieder zurück nach Kassel.
Uns Beiden hat die Skifreizeit mega Spaß gemacht. Man konnte dadurch mal andere Leute besser kennenlernen, mit denen man vorher noch nicht so viel zu tun hatte.
Wir bedanken uns bei den Lehrern, dass sie mal wieder so eine tolle Skifreizeit organisiert und durchgeführt haben und freuen uns schon auf das nächstes Jahr, wenn wir als 10.-Klässler vielleicht wieder mitfahren dürfen.
(Antonia , Lucia , G9b)


20180129_13224620180201_145838P1070340P107045820180129_134358IMG-20180202-WA0007

Bilder aus der Stratosphäre

Foto 3Foto 2Foto 5Foto 4Foto 7Foto 1Foto 8
Die Übertragung hat geklappt und wir sind stolz darauf, Bilder aus der Stratosphäre zeigen zu können, die der Wetterballon geschossen hat, der kürzlich an der HSS gestartet wurde.

Jazzkonzert 2018

Die Mini Big Band der HSS macht den Start mit fetzigen Arrangements populärer Songs wie „Man in the Mirror“ oder „Shut Up and Dance“.
Zwei kleinere Besetzungen bieten Delikatessen in eigenen Bearbeitungen: Die Jazz-Combo der JGS und das schülergeleitete Grimm Tentett.
Den Hauptteil des Abends bestreitet die Big Band der HSS/JGS, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Die voll besetzte Formation hat anspruchsvolle instrumentale Titel wie Bob Mintzers „Computer“ im Programm. Ganz besonders freut sich die Band, mit Alexandra Ulner, Fernando Morales und Marvin Diegel drei herausragende Vocalisten unterstützen zu dürfen, die gefühlvolle Balladen genauso überzeugend darbieten wie druckvollen Motown-Sound.
Für die Verpflegung in der Pause des Konzerts ist gesorgt, kostenlose Einlasskarten sind vorab bei den Musik-KollegInnen erhältlich


Jazzkonzert 2018 (1)

„Mein Leben war in diesem Moment zu Ende“

Thomas Raufeisen las an der Heinrich-Schütz-Schule vor Schülern aus seinem Buch „Der Tag, an dem uns Vater erzählte, dass er DDR-Spion sei. Eine deutsche Tragödie.“

Vor 90 Schülern berichtete Thomas Raufeisen in der Aula der Heinrich-Schütz-Schule davon, wie es ist, wenn man als 16-Jähriger aus einem bisherigen Leben herausgerissen wird, wenn die Familie zerstört wird und man den scheinbar sicher vorgezeichneten Lebensweg verlassen muss. Für Raufeisen wurde dies 1979 zur bitteren Realität, als der Vater die Familie in das Auto setzte, um den schwer erkrankten Großvater in der DDR zu besuchen. „Es war wie immer: Vater fuhr und Mutter verteilte geschmierte Brote an uns“, berichtet Raufeisen. Nur diesmal kam alles anders, denn die Fahrt endete nicht bei den Großeltern auf Usedom, sondern in einem „Gästehaus“ der Stasi bei Berlin. Dort offenbarte sich der Vater, denn der Besuch bei den Großeltern war nur ein Vorwand und er war nicht nur Geologe bei der Preussag in Hannover, sondern auch ein „Kundschafter des Friedens“ im Dienst des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Für Thomas brach in diesem Moment die Welt zusammen, als ihm klar wurde, dass der Vater ein DDR-Spion war, sie jahrelang hintergangen hatte und eine Rückkehr in den Westen unmöglich war. „Vater musste fliehen, denn eine Liste mit Spionen war in der Bundesrepublik aufgetaucht, und er glaubte, kurz vor der Enttarnung zu stehen“, erklärt Raufeisen den staunenden Schülern. In den folgenden anderthalb Stunden berichtet Raufeisen von der Unmöglichkeit, sich in der „tristen und grauen“ DDR einzuleben, von den unterschiedlichen Lebensverhältnissen, dem Leben in Unfreiheit und den Problemen, die er in der Schule hatte: „Freie Meinungsäußerung oder kritisches Denken waren nicht gefragt.“
Auch der Vater hatte feststellen müssen, dass er in dem Staat, den er für den besseren gehalten hatte, nicht mehr leben konnte. Die Familie plante die Flucht in den Westen, flog auf und wurde verhaftet. Thomas wurde wegen „ungesetzlichen Grenzübertritts“ und „landesverräterischer Agententätigkeit“ zu drei Jahren Haft verurteilt, die er in dem Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen und der Sonderhaftanstalt Bautzen II absitzen musste. Als Raufeisen zur Schilderung der Haftbedingungen übergeht, wird es im Publikum ganz still. Nach der Haftentlassung durfte er in den Westen ausreisen. Ob er denn sein Abitur im Westen ablegen konnte, will eine Schülerin wissen. „Ja, ich konnte auf dem zweiten Bildungsweg mein Abitur machen und studieren“, erklärt Raufeisen, „und ich hatte Nachholbedarf, denn mir sind ja wesentliche Jahre meiner Jugend gestohlen worden. Ich lebe heute ein normales Leben.“ Das Verhältnis zu seinem Vater habe sich nicht mehr vollständig normalisieren können, dazu sei der Vertrauensbruch zu groß gewesen. „Was ist mit Ihren Eltern geschehen?“, wird gefragt. Seine Mutter sei als gebrochene Frau nach der Verbüßung ihrer Haftstrafe in den Westen entlassen worden, sein Vater unter mysteriösen Umständen in der Haft ums Leben gekommen. „Vielleicht wusste er zu viel“, schließt Raufeisen seinen Vortrag.

Thomas Raufeisen hat sein Schicksal in dem Buch „Der Tag, an dem unser Vater erzählte, dass er ein DDR-Spion sei. Eine deutsche Tragödie“ festgehalten. Der Autor arbeitet hauptberuflich als Referent in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und kann als Referent der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an Schulen eingeladen werden. Ziel ist es, junge Menschen für den Unterschied zwischen Demokratie und Diktatur nach 1945 zu sensibilisieren.


Thomas Raufeisen 2018DSC_3052Thomas Raufeisen 2018DSC_3057Thomas Raufeisen 2018DSC_3045Thomas Raufeisen 2018DSC_3047Thomas Raufeisen 2018DSC_3048Thomas Raufeisen 2018DSC_3076

Sieger des Mathewettbewerbs an der HSS gekürt

IMG_4697IMG_4522

In der Aula der HSS nahm Schulleiterin Frau Dr. Blumenstein die Ehrung der Sieger des Mathewettbewerbs des Jahrgangs 8 an der Heinrich-Schütz-Schule.

Hervorragende Ergebnisse erzielten in den einzelnen Schulformen. Wir gratulieren.

1. Platz
37 Pkt.
Ferhatovic, Admir
H8a
2. Platz
34,5 Pkt.
Klewer, Jamie-Lee
H8a
1. Platz
38,5 Pkt
Kind, Konstantin
R8a
1. Platz
38,5 Pkt.
Özdemir, Nursin
R8b
3. Platz
38 Pkt.
Root, David
R8c
1. Platz
45,5 Pkt.
China, Noah
G8a
2. Platz
42 Pkt.
Gerden, Anton
G8a
3. Platz
39,5 Pkt.
Stern, Dominik
G8c

Projekttage 2018

Auch in diesem Jahr fanden parallel zu den Probetagen der Musiker in Helmarshausen und dem Skikurs des Sportfachbereichs in St. Johann Projekttage an der HSS statt, die von Lehrern wie Schülern für vielfältige Aktivitäten, Projekte und Exkursionen genutzt wurden. Man konnte nicht nur seinen sportlichen Neigungen nachgehen, seinen Wissensdurst ausleben, sondern auch seine kreative Ader. Schüler schufen imposante Glasskulpturen, eindrucksvolle Nagelbilder, malten in Acryl oder sie vertieften ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Mythologie oder beim kreativen Schreiben, um nur einige Beispiele zu nennen. Exkursionen führten Lerngruppen nach Hamburg und Bremerhaven, hier auf den Spuren von Auswanderern.

Hier geht es zur kompletten Fotogalerie

Projekttage 2018DSC_2749Projekttage 2018DSC_2778Projekttage 2018DSC_2797Projekttage 2018DSC_2803Projekttage 2018DSC_2819Projekttage 2018DSC_2860Projekttage 2018DSC_2898Projekttage 2018DSC_2905Projekttage 2018DSC_2910Projekttage 2018DSC_2933Projekttage 2018DSC_2950Projekttage 2018DSC_2954Projekttage 2018DSC_2976Projekttage 2018DSC_2989

Schulkonzert 2017

Zur Bildergalerie hier entlang.


Liebe Musiker,


was für ein Konzert! Kinder, ihr habt mich total geschafft. Ihr habt mich zum Grooven gebracht, mein Herz angerührt und ihr brachtet mein Innerstes zum Leuchten. Was kann man vom Leben mehr erwarten? Von Händels Wassermusik über Mark Fosters "Sowieso", "Christmas Carols", das köstliche "Mashup" oder "No Fruits" mit der zum Niederknien komischen Choreographie habt ihr unter Beweis gestellt, dass Kunst von Können kommt. Erwähnte ich das virtuos vorgetragene "Gabriel's Oboe"? Einfach fantastisch.
Danke für diesen schönen Abend. Es war schlicht und ergreifend großartig.
Und es war mir wie immer eine Freude, euch ablichten zu dürfen, denn es macht immer besonderen Spaß, Menschen bei etwas zu fotografieren, das sie wirklich lieben und dem sie sich mit Hingabe widmen


Es dankt, Euer Paparazzo
R. Becker

weihnachtkonzert-2017dsc_1468weihnachtkonzert-2017dsc_1993weihnachtkonzert-2017dsc_1773weihnachtkonzert-2017dsc_1657weihnachtkonzert-2017dsc_1826weihnachtkonzert-2017dsc_1829weihnachtkonzert-2017dsc_1518weihnachtkonzert-2017dsc_1640weihnachtkonzert-2017dsc_1619weihnachtkonzert-2017dsc_1901weihnachtkonzert-2017dsc_1939weihnachtkonzert-2017dsc_1702

Weihnachtsbasar 2017

Den ganzen Tag hatte sich die Schule den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt gewidmet: Es wurde gebastelt, gezimmert, gemalt, gebacken, dekoriert und gekocht. Um 17.00 Uhr öffnete dann der Weihnachtsmarkt der Heinrich-Schütz-Schule zu den Klängen von "Tochter Zion" seine Pforten. Viele weihnachtliche Spezialitäten, Basteleien und Kunstwerke warteten auf die Besucher, erste Weihnachtsgeschenke konnten erstanden werden und bei Punsch und Bratwurst ließ es sich bestens plauschen. Die Schulgemeinde freut sich jedenfalls - bei allem Trubel - auf eine besinnliche Vorweihnachtszeit, die mit dieser Veranstaltung stimmungsvoll eingeleitet wurde.


Weihnachtsbasar 2017DSC_8523Weihnachtsbasar 2017DSC_8529Weihnachtsbasar 2017DSC_8534Weihnachtsbasar 2017DSC_8535Weihnachtsbasar 2017DSC_8538Weihnachtsbasar 2017DSC_8539Weihnachtsbasar 2017DSC_8542Weihnachtsbasar 2017DSC_8543Weihnachtsbasar 2017DSC_8544Weihnachtsbasar 2017DSC_8546Weihnachtsbasar 2017DSC_1206Weihnachtsbasar 2017DSC_1207Weihnachtsbasar 2017DSC_1208Weihnachtsbasar 2017DSC_1209Weihnachtsbasar 2017DSC_1210Weihnachtsbasar 2017DSC_1211Weihnachtsbasar 2017DSC_1212Weihnachtsbasar 2017DSC_1213Weihnachtsbasar 2017DSC_1215Weihnachtsbasar 2017DSC_1216Weihnachtsbasar 2017DSC_1219Weihnachtsbasar 2017DSC_1222Weihnachtsbasar 2017DSC_1223Weihnachtsbasar 2017DSC_1230Weihnachtsbasar 2017DSC_1231Weihnachtsbasar 2017DSC_1233Weihnachtsbasar 2017DSC_1235Weihnachtsbasar 2017DSC_1236Weihnachtsbasar 2017DSC_1237Weihnachtsbasar 2017DSC_1239Weihnachtsbasar 2017DSC_1240Weihnachtsbasar 2017DSC_1242Weihnachtsbasar 2017DSC_1244Weihnachtsbasar 2017DSC_1246Weihnachtsbasar 2017DSC_1247Weihnachtsbasar 2017DSC_1249Weihnachtsbasar 2017DSC_1250Weihnachtsbasar 2017DSC_1251Weihnachtsbasar 2017DSC_1252Weihnachtsbasar 2017DSC_1254Weihnachtsbasar 2017DSC_1262Weihnachtsbasar 2017DSC_1265Weihnachtsbasar 2017DSC_1267Weihnachtsbasar 2017DSC_1268Weihnachtsbasar 2017DSC_1269Weihnachtsbasar 2017DSC_1271Weihnachtsbasar 2017DSC_1272Weihnachtsbasar 2017DSC_1275Weihnachtsbasar 2017DSC_1277Weihnachtsbasar 2017DSC_1278Weihnachtsbasar 2017DSC_1282Weihnachtsbasar 2017DSC_1285Weihnachtsbasar 2017DSC_1289Weihnachtsbasar 2017DSC_1291Weihnachtsbasar 2017DSC_1292

Vorlesewettbewerb 2017

VLW 2017IMG_2252
Auch in diesem Jahr schlugen die Herzen der Klassensieger des Vorlesewettbewerbs 2017 deutlich hörbar, als vor dem versammelten Jahrgang 6 der Schulsieger ermittelt wurde. Beste Vorleserin war Matilda Schacht aus der Klasse G6b, die sich vor Karla Glöckner (R6c) und Angelina Hines (G6a) mit ihrer Leseleistung platzieren konnte. Wir gratulieren.

Comedy macht Schule an der HSS

Am Ende der Schulzeit zählen nicht nur die Noten, auf die das Gegenüber schaut, sondern der Wille, wo man beruflich landen möchte. Denn wer weiß, was man will und die „Basics“ beherrscht, kann für die eigene berufliche Zukunft viel erreichen. Nur haben leider wenige Jugendliche schon konkrete Vorstellung für ihren weiteren Werdegang. Um diese zu unterstützen und mögliche Perspektiven zu zeigen, fand in Kooperation mit der Bildungsagentur Sigma Studio und dem Übergangsmanagement der Heinrich-Schütz-Schule am 20. September ein Berufsfindungstag für 420 Jugendliche an der Schule statt.

Das Konzept „Comedy macht Schule“, beginnt mit Spaß und Entspannung und ist schnell bei dem Motto „Jetzt erst recht!“, dem Titel von Osman Citirs Motivations-Comendyshow, die kürzlich in der Aula der Heinrich-Schütz-Schule stattfand. Keiner der Anwesenden entkam der besonderen Art des Comedians. Mit seiner ihm eigenen Tonalität und Emotionalität ließ er Motivation entstehen, die alle Schülerinnen und Schüler in den Bann der Berufs- und Studienfindung zog. Ziemlich unglaublich, wie er es geschafft hat, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 10 zu sensibilisieren, ohne sie in seiner 90 minütigen Show zu verlieren. Nach der Show kamen 15 Firmenvertreter mit ihren Azubis hinzu, die Perspektiven und persönliche Gespräche den Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Workshops anboten. Dabei wurden Wege aufgezeigt, Berufsvielfalt erkundet und aus erster Hand erzählt - genau das macht das Konzept neben Osman Citir besonders.
„Die meisten Schülerinnen und Schüler entscheiden sich für den Weg zum Abitur, häufig ohne wirkliche Begründung. Der Wunsch nach einem Beruf, der ein Studium voraussetzt, ist oft nicht da“, so Friedrich Schröder, Leiter für Berufs- und Studienorientierung an der Heinrich-Schütz-Schule.
Die Schule nicht verlassen zu wollen, wurzelt also tiefer oder einfach in der Unkenntnis, welche Perspektiven es neben dem Abitur oder der Ausbildung gibt. Und auch die Firmen denken neu. Denn schon lange nicht mehr ist der Absender einer Bewerbung auch der Azubi von morgen. Es sind zwar Bewerbungen vorhanden, aber immer häufiger passen die Vorstellungen und Fähigkeiten der Bewerberinnen und Bewerber nicht zu den Anforderungen für die zu besetzende Ausbildungsstelle. Oder der qualifizierte Bewerber geht aufgrund der Vielfalt der offenen Angebote am Markt verloren, beschreiben viele Personalverantwortlichen.
Langfristige Bindung und ein Rund-um-Blick sind die Stichworte, die sich immer mehr Schulen, Unternehmen und Eltern auf dem Weg in die Berufsfindung wünschen. Denn langfristige Bindungen bauen Interessen und vor allem Interessenten auf. Gepaart mit Humor und Persönlichkeiten entstand mit diesem Berufs- und Studienfindungstag an der Heinrich-Schütz-Schule ein Denkanstoß für alle.
„Verfahren, die lange Zeit Bestandteil im Prozess der Besetzung von Ausbildungsplätzen und dualen Studiengänge waren, wandeln sich maßgeblich, so auch die Angebote, die wir Schulen, Schülern und Unternehmen im Findungsprozess für die Jugendlichen bieten möchten,“ kommentiert May Schlotte, Geschäftsführerin der Bildungsagentur Sigma Studio, den Tag. 
Viele der 9.- und 10.-Klässler waren nach dem Tag sehr begeistert und motiviert, sich Ziele zu setzen und aktiv daran zu arbeiten.

Autor: Stadt Kasse
l

Comedy macht SchuleDSC_8302Comedy macht SchuleDSC_8385Comedy macht SchuleIMG_8933Comedy macht SchuleDSC_8305Comedy macht SchuleDSC_8350Comedy macht SchuleIMG_8910Comedy macht SchuleIMG_8896


HSS beim Kassel Mini-Marathon erfolgreich


Auch in diesem Jahr standen wieder zahlreiche Schütz-Schüler an der Startlinie des Kassel Mini-Marathons und zeigten großartige Leistungen über die 4,2 km lange Strecke. Die Schulgemeinde dankt allen Verantwortlichen für die Unterstützung und gratuliert allen Teilnehmern zu den tollen Ergebnissen.
IMG_8972IMG_8999IMG_8985IMG_9007IMG_9006
132 
Philipp 
Ment 
M13 

00:18:56

185 

Johan 
Gertenbach 
M11 

00:19:32

456 

Mojtaba 
Scharifi 
M13 

00:21:35

498 

Jan 
Rau 
M12 

00:21:49

571 

Silas 
Sefoski 
M14 

00:22:07

581 

Leonie 
Siebert 
W14 

00:22:09

607 

Dominik 
Stern 
M14 

00:22:17

882 

Linus 
Horn 
M11 

00:23:24

1028 

Felix 
Seeland 
M13 

00:23:57

1102 

Luan 
Sefoski 
M12 

00:24:13

1619 

Lukas 
Wichert 
M14 

00:26:24

1750 

Jonathan 
Janson 
M13 

00:26:55

2010 

Simon 
Ment 
M11 

00:28:32

2320 

Luise 
Ebel 
W10 

00:30:34

2329 

Selina 
Abt 
W11 

00:30:38

2536 

Janus 
Hüge 
M10 

00:33:02

2587 

Bela 
Christowzik 
M11 

00:33:47

Berufsinformationstag 2017

Die HSS Kassel lädt Schüler und Eltern am 29.04. zum Berufsinformationstag 2017 ein. Regionale und überregionale Firmen stellen sich und ihre Ausbildungsangebote vor: eine großartige Chance, sich über Berufsbilder zu informieren und Kontakte zu knüpfen!

Der Berufsinformationstag beginnt um 10.00 Uhr mit der Begrüßung durch die Schulleitung, die Veranstaltung endet gegen 13.00 Uhr.

Abschlussgottesdienst 2017

Zu einem ökumenischen Abschlussgottesdienst fanden sich Schüler der Abschlussjahrgänge 9 und 10 unserer Schule zusammen. Mit viel Musik und guter Laune dachte man in einem heiteren und stimmungsvollen Rahmen gemeinsam über Stärken und Schwächen, Hoffnungen, Träume, Wünsche und Ziele nach.

Hier geht es zur kompletten Bildergalerie.


Abschlussgottesdienst 2017DSC_7274Abschlussgottesdienst 2017DSC_7287Abschlussgottesdienst 2017DSC_7340Abschlussgottesdienst 2017DSC_7360Abschlussgottesdienst 2017DSC_7260Abschlussgottesdienst 2017DSC_7349
Abschlussgottesdienst 2017DSC_7306

HSS rockt das Theaterstübchen

Proppenvoll war es am Montag, dem 20.2. im Theaterstübchen als fünf Band-Formationen und ein Duo der Heinrich-Schütz-Schule und der Kasseler Musikschule ihre Verstärker aufheulen ließen.
„Mit so etwas habe ich ja nicht gerechnet! So ein tolles Niveau und das von Schulbands“ sagte der sichtlich begeisterte Stübchen-Chef Markus Knierim und er sprach damit stellvertretend für die ca. 170 Besucher des ersten Rockkonzerts der HSS-Bands außer Haus.
Die Pflege der popularen Musik ist an einer Kasseler Schule in dieser Form etwas ganz besonderes. Pop und Jazz stehen an der HSS auf einer Stufe mit klassischer Musik, die durch Chöre und Orchester repräsentiert wird. Eine besondere musikalische Vielfalt, die den unterschiedlichsten Ansprüchen und Bedürfnissen junger Menschen gerecht wird.
Los ging es mit einer Band des Jahrgangs 8 unter der Leitung von Christian Lipphardt, die u.a. Songs von Coldplay und Survivor souverän vortrugen. Mit gleich zwei Bands war Lars Schmidt am Start (Jahrgänge 8 und 9). Toll, das zweistimmige Singen von Zara Cakir und David Becker. Ein ganz besonders beeindruckendes Ereignis war der Michael-Jackson-Klassiker „Man in the Mirror“ von Alexandra Ulner (Gesang) und Luisa Blumenstein, die zeigte, dass ein E-Bass in Sachen Klangfülle und Groove durchaus eine ganze Band ersetzen kann.
Den Abend beendeten die beiden Bands des Jahrgangs 10 von Florian Brauer und Uli Große. Der Soul-Hit „I wish“ (Stevie Wonder), zwei Eigenkompositionen von Marvin Diegel und die von „Brass-Power“ (Bläser-Sektion aus Schülerinnen und Schüler der Big Band der HSS und der JGS) begleiteten Songs „I need a dollar“ (Aloe Black) und „Hit the Road Jack“ (Ray Charles) heizten dem Stübchen noch einmal zusätzlich ein.
Es war schön zu sehen, wie selbstverständlich die jungen Musikerinnen und Musiker sich auf der Bühne bewegten und welch tolle und mitreißende Stimmung sie beim Konzert versprühten.
Spielfreude pur, die Lust auf mehr macht!
„Nächstes Jahr wieder?“
“Na klar!“ (Markus Knierim)

Text: Florian Brauer


Theaterstübchen 2017IMG_7143Theaterstübchen 2017IMG_7101Theaterstübchen 2017IMG_7103Theaterstübchen 2017IMG_7144Theaterstübchen 2017IMG_7091Theaterstübchen 2017IMG_7104Theaterstübchen 2017IMG_7120Theaterstübchen 2017IMG_7128Theaterstübchen 2017IMG_7141Theaterstübchen 2017IMG_7108Theaterstübchen 2017IMG_7117Theaterstübchen 2017IMG_7129Theaterstübchen 2017IMG_7119Theaterstübchen 2017IMG_7134Theaterstübchen 2017IMG_7138Theaterstübchen 2017IMG_7111Theaterstübchen 2017IMG_7131Theaterstübchen 2017IMG_7136

Jazzkonzert 2017

Jazzkonzert 2017DSC_6958Jazzkonzert 2017DSC_6933Jazzkonzert 2017DSC_6951Jazzkonzert 2017DSC_6901Jazzkonzert 2017DSC_7027Jazzkonzert 2017DSC_6912

Hier geht's zur Bildergalerie.

Heinrich-Schütz-Schule und Jacob-Grimm-Schule können sich glücklich schätzen angesichts der tollen Musiker, die diese beiden Schulen in ihren Reihen haben. Mit einem tollen Programm mit Stücken von Taylor Swift, Pharell Williams, Coldplay und Stevie Wonder versetzten Big Band und Jazz-Combos der beiden Schulen die Aula der HSS in Schwingung und brachten das Publikum zum Grooven.

Projekttage 2017

DSC_6643Projektwoche 2017DSC_6651Projektwoche 2017DSC_6652Projektwoche 2017DSC_6653Projektwoche 2017DSC_6654Projektwoche 2017DSC_6655Projektwoche 2017DSC_6656Projektwoche 2017DSC_6659Projektwoche 2017DSC_6660Projektwoche 2017DSC_6664Projektwoche 2017DSC_6666Projektwoche 2017DSC_6667Projektwoche 2017DSC_6671Projektwoche 2017DSC_6674Projektwoche 2017DSC_6677Projektwoche 2017DSC_6681Projektwoche 2017DSC_6683Projektwoche 2017DSC_6685Projektwoche 2017DSC_6686Projektwoche 2017DSC_6689Projektwoche 2017DSC_6690Projektwoche 2017DSC_6691Projektwoche 2017Projektwoche 2017IMG_7037Projektwoche 2017IMG_7038Projektwoche 2017IMG_7039Projektwoche 2017IMG_7046Projektwoche 2017IMG_7050Projektwoche 2017IMG_7051Projektwoche 2017IMG_7053Projektwoche 2017IMG_7054Projektwoche 2017IMG_7055Projektwoche 2017IMG_7057Projektwoche 2017IMG_7058Projektwoche 2017IMG_7059Projektwoche 2017IMG_7064Projektwoche 2017IMG_7065Projektwoche 2017IMG_7066Projektwoche 2017IMG_7068Projektwoche 2017IMG_7071Projektwoche 2017IMG_7072Projektwoche 2017IMG_7073Projektwoche 2017IMG_7074Projektwoche 2017IMG_7076Projektwoche 2017IMG_7077
Während die Musiker unserer Schule zwecks intensiver Proben in Helmarshausen weilten, die Theatergruppe das neue Programm einstudierte, die Sportler ihren Skikurs in St. Johann absolvierten, arbeiteten die verbleibenden Schüler unserer Schule in vielfältigen Projekten und lebten hier ihre Kreativität und ihren Wissensdurst aus. Hier einige Impressionen.

Impressionen vom Klassikonzert 2016

_MG_3789_Bildgröße ändern_MG_3770_Bildgröße ändern_MG_3790_Bildgröße ändern_MG_3662_Bildgröße ändern_MG_3717_Bildgröße ändern_MG_3740_Bildgröße ändern_MG_3768_Bildgröße ändern_MG_3811_Bildgröße ändern
Auch in diesem Jahr war das Klassikkonzert wieder ein voller Erfolg. Chöre, Bands und Orchester lieferten Proben ihres Könnens und rissen das Publikum mit. Hier einige Impressionen.

Open World 2016

Unter dem Motto "Steig ein in eine Zeitmaschine" stand die diesjährige Open-World-Veranstaltungen. Kinder der Heinrich-Schütz-Schule brachten gemeinsam mit russischen Kindern nach ebenso anstrengender wie vergnüglicher Probenarbeit ein farbenfrohes und sehr unterhaltsames Bühnenprogramm zur Aufführung: Artistik, Musik und Schauspiel brachten den jungen Künstlern viel Applaus ein. Das Projekt wurde durch die freundliche Unterstützung der Wingas AG ermöglicht.


IMG_6129Open World 2016IMG_6112Open World 2016IMG_6151Open World 2016

Hier gelangen Sie zur kompletten Bildergalerie

Schütz-Schüler beim Mini-Marathon

Liebe Schulgemeinde,
 
vom 16.-18. September 2016 fand wieder das große Marathon-Event in Kassel statt.
 
Am Samstag, d. 17.09.16 stand der Mini-Marathon (4.219 km) im Mittelpunkt. Auch 37 Schüler und Schülerinnen der
Heinrich-Schütz-Schule gingen dieses Jahr erstmalig an den Start. Unsere Schule befand sich in der glücklichen Situation, dass die Startgebühr von 10.- Euro pro Person von einem Sponsor übernommen wurde, so dass letztendlich nur noch 3.- Euro auf jeden einzelnen entfielen.
 
Der Wettergott schickte uns zwar eine Menge Regen, aber die Teilnehmer ließen sich nicht davon abschrecken. Die Läufer und Läuferinnen trugen einheitliche T-Shirts, die von der Firma Hübner gesponsert wurden. Eine großartige Kulisse im Auestadion umrahmte dieses Ereignis. Wir hatten tolle Kinder um uns herum mit prima Leistungen. An dieser Stelle auch ein Dank an die Eltern für die tatkräftige Unterstützung.
Frau Dr. Blumenstein, Frau Rampe sowie Herr Förster von der Firma Hübner gaben den Teilnehmern noch ihre guten Wünsche mit auf den Weg.
 
Die Vorbereitung, Durchführung und Organisation für den Mini-Marathon haben Herr Lars Nähler, Lehrer an der HSS, und Frau Stephani Stukenbrok vom FÖV der HSS, übernommen. 
 
Sportliche Grüße
vom Orga-Team

Lars und seine Hood
Foto mit freundlicher Genehmigung der HNA: Wilhelm Ditzel.

DSCI0541DSCI0533IMG_1650IMG_1640IMG_1641IMG_1643

Hier finden Sie alle Ergebnisse der Teilnehmer der HSS Kassel im PDF-Format.

Gesundheitstag an der Heinrich-Schütz-Schule

Am Dienstag, 12.07.2016 fand an der Heinrich-Schütz-Schule ein Gesundheitstag für den Jahrgang 8 statt. Die Schüler wählten sich in zahlreiche Workshops rund um das Thema Gesundheit ein, die von außerschulischen Institutionen und Lehrern der Schule angeboten werden.
Auf dem Programm standen sportliche Angebote zum Thema Gesundheit wie Step-Aerobic und Fitness-Übungen. Der Verein Kabera e.V. klärte über die Essstörung Magersucht auf und die AIDS-Hilfe Kassel informierte über HIV und AIDS. Außerdem gab die Dr. Rohrbach-Schule Einblicke in die Berufe Ergotherapie und Physiotherapie aus dem Gesundheitsbereich.
Thematisiert wurde auch der Umgang mit Alkohol und anderen Drogen. Mit dabei war der Musiker Thomas Stolkmann „Stolle“ aus Kassel, der aus seinem bewegten Leben berichtet und für seine Arbeit zur Suchtprävention mit jungen Menschen das Bundesverdienstkreuz erhalten hat.
Neben der körperlichen wurde auch die soziale und geistige Gesundheit mit dem Thema Mobbing durch die Schulsozialarbeiter und sexualpädagogischen Angeboten durch die pro familia Beratungsstelle in den Blick genommen.
Die Schüler konnten sich also an diesem Tag mit den unterschiedlichen Aspekten des Themas Gesundheit in kleinen Gruppen aktiv auseinandersetzen.


Stephan Heiß


JPEG-Bild-39EDAD663624-1JPEG-Bild-81441CABF04D-1JPEG-Bild-DCD72A94D91E-1

Spendenübergabe an Johanniter

Mit einem großen LKW reisten die Johanniter an, um die Spenden einzusammeln, die die Schülervertretung der Heinrich-Schütz-Schule im Rahmen des Sommerfestes für die Flüchtlingshilfe eingeworben hat. Wir danken allen Spendern und der SV für ihr Engagement.


2016-07-11-PHOTO-000000012016-07-11-PHOTO-000000022016-07-11-PHOTO-00000003

Abgängerstreich 2016

Kissenschlacht, Catwalk, Lehrer auf der Flucht und als Mensatester, versalzener Kaffee und noch viel mehr gab es beim diesjährigen Abgängerstreich als kleine "Überraschungen" für den Lehrkörper.

AbgängerIMG_9669AbgängerIMG_9670AbgängerIMG_9671AbgängerIMG_9673AbgängerIMG_9674AbgängerIMG_9676AbgängerIMG_9678AbgängerIMG_9680AbgängerIMG_9686AbgängerIMG_9691AbgängerIMG_9699AbgängerIMG_9700AbgängerIMG_9702AbgängerIMG_9706AbgängerIMG_9709

Nachlese Mottowoche der Abgänger

Auch die Besten müssen einmal gehen! Unsere 9er und 10er verlassen am Ende dieser Woche die Schule und wir werden sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden. Dass die Zeit des Abschieds naht, wird alle Beteiligten spätestens dann bewusst, wenn die Schüler mit aberwitzigen Kostümen anlässlich der Mottowoche in der Schule erscheinen. In diesem Jahr gab wurden die Mottos "Idole", "Assis", "Lehrer" und "Hippies" ausgegeben. Hier eine kleine Bilderauswahl.

Idole:

mottowoche-dienstag-0665mottowoche-dienstag-0668mottowoche-dienstag-0669mottowoche-dienstag-0672mottowoche-dienstag-0673mottowoche-dienstag-0689mottowoche-dienstag-0763

Assis:

mottowoche-mittwoch-0785mottowoche-mittwoch-0806mottowoche-mittwoch-0816

Lehrer:

mottowoche-donnerstag-0965mottowoche-donnerstag-0988mottowoche-donnerstag-0991mottowoche-donnerstag-0996mottowoche-donnerstag-0997mottowoche-donnerstag-0998

Hippies:

mottowoche-freitag-1039mottowoche-freitag-1068mottowoche-freitag-1070mottowoche-freitag-1076mottowoche-freitag-1095

PS: Ich glaube, wir vermissen euch jetzt schon.

Sommerfest 2016

Wenn eine Schule mit dem Schwerpunkt Musik sich selbst feiert, dann braucht sie die große Bühne - und diese bildete dann auch das pulsierende Zentrum des diesjährigen Sommerfestes: Vor dem Hauptgebäude war sie Spielwiese und Tummelplatz für die zahlreichen Bands der Schule, die hier unter dem Beifall der Schulgemeinde Kostproben ihres Könnens ablieferten. Aber es gab nicht nur Musik, sondern auch Theater, Zirzensisches, Kulinarisches aus aller Welt sowie jede Menge Sport und Unterhaltung. Wer wollte, konnte sich vom Schultheater in digitale Welten entführen oder von der Aufführungen der Zirkus AG in den Bann ziehen lassen. Auf dem Streetsoccer-Feld wurden heiße Partien ausgespielt, die den Vergleich mit den Matches der EM nicht zu scheuen brauchten, und das große "Schlag den Lehrer"-Quiz konnte mit schöner Zwangsläufgkeit nur die Schülerschaft als Sieger kennen.
Am Ende des Tages hatten aber alle gewonnen. Die Schütz-Schule hat sich gebührend gefeiert und die Schulgemeinde dankt allen Gästen und all jenen, die dieses schöne Fest ermöglicht haben.

Hier ein paar Impressionen. Die komplette Bildergalerie finden Sie hier.


Bühne_DSC5082
Schulfest 2016_DSC4867Schulfest 2016_DSC4905Schulfest 2016_DSC4973Schulfest 2016_DSC5084Schulfest 2016_DSC4675Schulfest 2016_DSC4695Schulfest 2016_DSC4763Schulfest 2016_DSC4778Schulfest 2016_DSC4869Schulfest 2016_DSC5109Schulfest 2016_DSC5110

Schultheater an der HSS: Schöne digitale Welt!?

Schöne digitale Welt Plakat HSS 2016 Mini klein

Das Stück thematisiert in humorvoller Weise Pannen und Stressfaktoren beim Einkaufen im Internet ebenso wie die ernste Problematik, dass unsere gewonnene Freiheit als Nutzer digitaler Medien, Einkaufsplattformen und Netzwerke auch Schattenseiten hat, wie beispielsweise die Weiterverwertung unserer Daten und Bilder. Das Stück lenkt auch ein Augenmerk darauf, dass Menschen sich in sozialen Netzwerken eine falsche Identität geben können. Dass das Handy als geliebtes Spielzeug für kuriose Situationen zwischen Freunden sorgen kann, bleibt uns im Schulalltag nicht verborgen und musste natürlich szenisch verarbeitet und zugespitzt werden. Und schließlich stellte sich das Ensemble noch ganz technische Fragen im Umgang mit dem Computer für die wir einen Blick ins Innere des Computers geworfen und ganz menschliche Lösungen gefunden haben, z.B. wie man sich den Angriff eines Computervirus vorstellen könnte.

Aufführungen am

  • 29.06.2016 um 08.30 Uhr, 10.15 Uhr, 12.00 Uhr, 18.00 Uhr und 19.30 Uhr
  • 30.06.2016 um 08.30 Uhr, 10.15 Uhr und am
  • 01.07.2016 um 14.15 Uhr und 18.00 Uhr.

Die Aufführungen im Vormittagsbereich sind für angemeldete Schulklassen reserviert.

Wir feiern unser Sommerfest!

Logo Sommerfest

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Freunde der HSS, liebe Kollegen und Kolleginnen!

Bald ist es soweit: Am 1. Juli 2016 findet unser Sommerfest statt. Musik, Theater, Spiele und kulinarische Köstlichkeiten erwarten euch / Sie! Wer macht mit beim Volleyballturnier oder tritt in der Soccer-Box an?

Lassen Sie sich in die digitale Welt entführen oder von den zahlreichen Bands unserer Schule verzaubern und genießen Sie bei hoffentlich schönem Wetter die vielen nationalen und internationalen Spezialitäten!

Wann: am 1.Juli 2016 von 14.00 -18.30 Uhr Wo: rund um die Heinrich-Schütz-Schule

Wir freuen uns auf euch / Sie!

Schulleitung

Unsere SV möchte jungen Flüchtlingen helfen und sammelt Sachspenden wie Bälle, Bobbycars, Roller, Inliner, Skateboards, Fahrräder und entsprechende Schutzbekleidung, aber auch Schultaschen und Bastelmaterial.

Einladung und Programm finden Sie hier.

"Ich schenk' dir eine Geschichte" - Welttag des Buches unter Beteiligung der HSS

Am 18. April 2016 feierte die Hauptschulklasse der Jahrgangsstufe 5 der Heinrich-Schütz-Schule (unter der Leitung der Klassenlehrerin Alicja Röcher) den Welttag des Buches gemeinsam mit der Buchhandlung am Bebelplatz unter der Initiative „Ich schenk dir eine Geschichte“.
Die Schülerinnen und Schüler gaben an diesem Tag Einblicke in die Welt ihrer Lieblingsfiguren und Buchhelden und verfassten eigene Gedichte über ihre Lieblingsbücher, wie z. B. Gregs Tagebuch oder Silber, die sie auf der dafür speziell von der Buchhandlung zur Verfügung gestellten Bühne vorlasen und vortrugen. Die Vorträge der Schülerinnen und Schüler wurden unterstützt durch interessante Referate und Spiele der Mitarbeiterinnen der Buchhandlung am Bebelplatz Fr. Bagaric und Fr. Canonne. So erklärten diese den Schülerinnen und Schülern am Beispiel eines Kinderbuchs, wie ein Buch überhaupt entsteht, welche Personen (z. B. Autor. Illustrator, Lektor) dabei mitwirken und ließen die Klasse an einem Quiz teilnehmen.
Die Klasse genoss es sehr, den Buchladen und die unterschiedlichen Literaturbereiche zu erkunden, und freute sich sehr über die Buch-Gutscheine für den diesjährigen Welttagsroman „Im Bann des Tornados“ von Annette Langen.

(A. Röcher)


H 5a Welttag des Buches

Big Band der HSS/JGS zu Besuch im Land der tausend Seen

Seit mehr als 20 Jahren pflegt der Schulverbund von Heinrich-Schütz-Schule (HSS) und Jacob-Grimm-Schule (JGS) freundschaftliche Kontakte zur finnischen „Vaskivuoren lukio“, einer Oberstufenstufenschule in der Nähe von Helsinki. Da diese Schule einen Schwerpunkt im Bereich Musik hat, gab es von Beginn an Austausche mit den Musikgruppen Chor, Orchester und Big Band. Aus der Zusammenarbeit beider Schulen erwuchs im Jahr 2006 sogar ein großes Comenius-Projekt mit weiteren Schulen aus Belgien, Spanien und Italien. Zuletzt waren die finnischen Partner im Jahr 2013 zu Gast in Kassel, als die Big Band von HSS/JGS ihr zwanzigjähriges Bestehen feierte.
In diesem Jahr war das Kasseler Ensemble unter Leitung von Rebecca Möller und Bernd Trusheim, unterstützt von ihrem Kollegen Florian Brauer, zusammen mit einer Gruppe aus Aarhus/Dänemark zum „Internationalen Vaskivouri Big Band Festival“ nach Finnland eingeladen. Die Kasseler Formation erlebte Ende April vier ereignisreiche Tage mit interessanten Einblicken in das finnische Schulleben, kreativen Workshops, regem Austausch mit finnischen und dänischen Musikern und mitreißenden Konzerten. Die Qualität der Gruppen war herausragend, so dass sich die jungen Musiker gegenseitig forderten und zu Höchstleistungen animierten. Daneben konnten auch die Schönheiten der Hauptstadt Helsinki bewundert werden. Zum Abschluss gab es noch einen typisch finnischen Nachmittag mit Sauna und Grillen, der an einem der zahlreichen Seen des Landes verbracht wurde. Danach begab sich die Band hoch motiviert und voller guter Erfahrungen auf den Heimweg. Zuvor hatte man bereits die Zukunft der Partnerschaft in den Blick genommen: Der ebenfalls mitgereiste Schulleiter der JGS, Arnulf Hill, konnte mit der finnischen Schulleitung das nächste Festival für das Jahr 2018 in Kassel vereinbaren.
Unbenannt

Die Big Band von HSS/JGS an einem von 187.888 finnischen Seen (Foto: privat)
hintere Reihe v.l.n.r.: Christian Schmidt, Rebecca Möller, Leonie Weis, Bursod Punniyabagavan, Hanna Wagner, Simon Rubisch, Leonie Dolle, Luis Pohl, Konstantin Plewe, Florian Brauer, Paula Ullrich, Bernd Trusheim, Daniel Kattenbach, Christiane Zapf, Arnulf Hill, Michel Schmidt, Jan Nebe
vordere Reihe: Fernando Morales, Jana Klingebiel, Clara Schnittker, Alexandra Ulner, Maximiliane Puphal, Nora Pluquett, Ronja Rienäcker, Hannah Stastny, Louisa Reis, Emil Becker, Juri Wiege, Sven Ambrosius, Aaron Eichstaedt


Nächster öffentlicher Auftritt der Big Band von HSS/JGS am Mittwoch, 1. Juni, 19.00 Uhr, im Theaterstübchen (im Rahmen der Reihe „Kassels kulturelle Vielfalt“), mit dabei auch zwei Jazz-Combos der JGS

Abschlussgottesdienst 2016: Achterbahn der Schulzeit

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes, den die Jahrgänge 9 und 10 gemeinsam mit der Leiterin der Jugendkulturkirche, Frau Ochs, vorbereitet hatten und durch den sie selbst führten, nahmen sie vorweggenommen Abschied von der gemeinsamen Schulzeit.
Unter dem Motto "Achterbahn der Schulzeit" wurde in einem stimmungsvollen und bewegenden Gottesdienst unter anderem in einer großen Mitmachaktion Schlechtes von sich geworfen.
Für die musikalische Begleitung sorgte eine schuleigene Band.
img_3536Gottesdienst 2016img_3545Gottesdienst 2016img_3538Gottesdienst 2016img_3534Gottesdienst 2016img_3531Gottesdienst 2016img_3535Gottesdienst 2016img_3544Gottesdienst 2016img_3547Gottesdienst 2016img_3532Gottesdienst 2016img_3542Gottesdienst 2016img_3533Gottesdienst 2016img_3537Gottesdienst 2016

Jazzkonzert 2016

Ein rauschendes Fest mit stehenden Ovationen war wieder einmal das diesjährige Jazzkonzert. Chöre und Orchester wie auch die Bigband lieferten einmal mehr den Nachweis ihrer außerordentlichen Könnerschaft.


Lesen Sie hier die HNA-Kritik (von Georg Pepl) vom 13.02.2016:

Klatschen auf 2 und 4
Jazzkonzert in der Heinrich-Schütz-Schule

KASSEL. Standing Ovations und viel Begeisterung in der vollen Aula der Heinrich-Schütz-Schule: Der Schulverbund von HSS und Jacob-Grimm-Schule hatte am Donnerstagabend zum Jazzkonzert eingeladen. Alle Ensembles punkteten mit ihrem Engagement. Geografische Abwechslung war inbegriffen, denn musikalisch ging's nicht nur ins Jazz-Mutterland USA.
So malte die Bläsergruppe des Jahrgangs 6 bei skandinavischen Stücken einen norwegischen Sonnenuntergang - geleitet von Musiklehrer Bernd Trusheim, der hier seine Kolleginnen Barbara Kühnen und Rebecca Möller vertrat und eine launige Moderation hinlegte: „Wenn Sie mitklatschen wollen, gerne auf 2 und 4."
Nach Südamerika reiste man mit der Jazzcombo der JGS um den Lehrer Gunther Fuhr, der als vorzüglicher Bandoneon-Spieler bekannt ist. Diesmal bediente er ebenso musikantisch die Klaviertasten, etwa in Astor Piazzollas Klassiker Libertango", den die Combo ebenso flott wie witzig-klangmalerisch (Hundegebell!) zu Gehör brachte. Als Sängerin überzeugte dabei Pauline Brämer.
Unter der Leitung von Christian Hanf servierte die Mini-Big-Band der HSS zündende Titel von Henry Mancini bis Joe Zawinul. Eine selbstverwaltete, lehrerlose Band um die kreative Pianistin und Komponistin Hannah Stastny spielte ebenfalls groß auf
Zuletzt groovte die Big-Band beider Schulen unter Trusheims Leitung, der auch Trompete spielte. Bei Hits von George Gershwin und Stevie Wonder trat Fernando Morales als starkes Gesangstalent hervor - intonationssicher und mit dem gewissen Bruno-Mars-Faktor. Da gab's verdienten Extrabeifall.
Fotos vom Konzert: Annabelle Weyer und Ines Blumenstein

Hier geht es zur Bildergalerie.




IMG_3324Jazzkonzert 2016IMG_3327Jazzkonzert 2016IMG_3328Jazzkonzert 2016IMG_3329Jazzkonzert 2016IMG_3330Jazzkonzert 2016IMG_3331Jazzkonzert 2016IMG_3333Jazzkonzert 2016IMG_3335Jazzkonzert 2016IMG_3336Jazzkonzert 2016IMG_3342Jazzkonzert 2016IMG_3343Jazzkonzert 2016IMG_3344Jazzkonzert 2016IMG_3345Jazzkonzert 2016IMG_3348Jazzkonzert 2016IMG_3350Jazzkonzert 2016IMG_3351Jazzkonzert 2016IMG_3352Jazzkonzert 2016IMG_3353Jazzkonzert 2016IMG_3355Jazzkonzert 2016IMG_3356Jazzkonzert 2016IMG_3364Jazzkonzert 2016IMG_3365Jazzkonzert 2016IMG_3366Jazzkonzert 2016

Ski- und Snowboardkurs 2016

Am Donnerstagabend, den 21.01.2016  ging es gegen 22 Uhr in Kassel mit dem Bus los. Alle waren sehr gespannt und aufgeregt, somit ging es  erst einmal noch laut her im Bus, es wurden direkt neue Bekanntschaften zwischen den Schülern geschlossen. Gegen Morgen schliefen dann auch endlich die meisten Schüler, denn es sollte ja direkt an diesem Tag mit dem Ski und Snowboard fahren losgehen.
Nach Zimmerverteilung im Hotel und Skiverleih ging es dann gegen 11 auch endlich ins Skigelände zum Essen und danach ins Klausiland, wo die Anfänger ihre ersten Schritte machten, doch auch die anderen Schüler hatten ihren Spaß und fuhren teilweise  schon schwarze Pisten runter.
Am Abend waren alle ziemlich fertig und es ging ohne Abendprogramm, aber sehr müde, ins Bett.
Den nächsten Tag wurden dann letztendlich die Skigruppen verteilt, was sich allerdings die nächsten Tage immer ein wenig änderte. Herr Bruchmann leitete wie jedes Jahr die sogenannten Könner, d.h. die, die schon am meisten Erfahrungen im Ski- bzw. Snowboard fahren hatten. Dann gab es noch die Gruppe für die Fortgeschrittenen von Herr Wehrwein, zwei Anfängergruppen,eine von Herr Siebrecht und eine von Frau Schwan und außerdem gab es noch eine Snowboardgruppe von Maik.
Während die Anfänger Tag für Tag neue Erfahrungen sammelten und sich im Fahren verbesserten, ging es für die Fortgeschrittenen hoch hinaus auf den K2, den höchsten Teil des Skigebiets Klausberg.
Gegen Nachmittag und nach einer erholsamen Mittagspause ging es dann jeden Tag wieder zurück ins Hotel Gisser Hof. Dort gab es viel Freizeit, doch zum Abendessen musste jeder pünktlich erscheinen.
Es gab fast jeden Tag ein sorgfältig ausgearbeitetes Abendprogramm, dazu zählten beispielsweise ein Spieleabend, an dem die unterschiedlichen  Ski-und Snowboardgruppen gegeneinander antraten, oder der legendäre Abend im Apres-Ski Pub, wo alle Lehrer sowie Schüler sich auf der Tanzfläche amüsierten und manch ein Schüler, wie auch Lehrer, traute sich sogar an eine dort angebrachte Pole Dance Stange.
Die Zeit bis zum letzten Tag verging wie im Flug und als der letzte Tag kam fuhren wir, wie es sich schon in unseren Rhythmus eingebracht hatte, Ski und Snowboard. Nachdem wir noch ein paarmal die Berge runter fuhren, haben wir dann alle an einem kleinen Skirennen teilgenommen. Dadurch, dass die Piste etwas glatt und eisig war, fiel es manchen etwas schwerer. Nach dem Rennen ging es dann für alle ein letztes Mal zum Essen in die Talstube.
Bevor wir schließlich zum Franz hochfuhren, machten wir einen Zwischenstopp an der Sommerrodelbahn, die jeder einmal runter fuhr. Vom Hühnerspiel fuhren wir runter zu Franz, wo es für alle Glühwein oder eben Ochsenblut, wie er es sagt, gab. Drei Mädchen wurden aufgefordert mit ihm seine Glocken zu spielen und die Jungen sollten dazu den Vogelwalzer tanzen, worüber sich alle sehr amüsierten.
Am Abend im Hotel angekommen gab es noch einen Abschlussabend mit vielen Überraschungen, es wurden beispielsweise die Sieger des Skiwettrennen und des Spieleabends bekannt gegeben. Außerdem musste jedes Zimmer einen Vierzeiler über die schöne Zeit vortragen.
Alles in allem war die Zeit im Skigebiet Klausberg mal wieder bis auf ein paar Zwischenfälle, darunter auch wenige Verletzungen, eine super schöne, lehrreiche, familiäre und unvergessliche Zeit, die wir alle sehr genossen haben.
 
 
Alina, Mara

20160122_120013 (2)Skifreizeit20160125_154828Skifreizeit20160126_123056Skifreizeit20160128_105544Skifreizeit20160128_135450Skifreizeit

Präsentationen der Projekttage

Am heutigen Donnerstag fanden die Projektpräsentationen der zurückliegenden Projektwochen statt. Die Schule öffnete ihre Pforten und Schülerinnen und Schüler präsentierten vor Eltern und Mitschülern ihre Arbeitsergebnisse: Es wurde gestrickt, gehäkelt, Skat gekloppt, gepokert, debattiert und und und.

Alle Bilder finden Sie hier.

Mahnwache am Stolperstein von Liesel Israel

Anlässlich der Reichspogromnacht gedachten Kollegen der Heinrich-Schütz-Schule der von den Nationalsozialisten ermordeten Familie Israel. Liesel Israel war von 1932-1937 Schülerin unserer Schule. 1943 wurde sie in das Konzentrationslager Auschwitz verschleppt und dort ermordet. Im Rahmen dieser Gedenkveranstaltung wurden die Stolpersteine gereinigt, die in diesem Sommer zum Gedenken für die Familie Israel vor deren Haus verlegt worden waren.

Stolpersteine DSC_2901Stolpersteine DSC_2895Stolpersteine DSC_2893Stolpersteine DSC_2884

Mahnwache am Stolperstein von Liesel Israel anlässlich der Reichspogromnacht

Anlässlich des Jahrestages der Reichspogromnacht findet
am Montag, den 9.11.2015, von 17.00 - 18.00 Uhr eine Mahnwache an
den Stolpersteinen für unsere ehemalige Schülerin
Liesel Israel und ihre
Familie in der Herkulesstr. 107 statt.

img_0785
dsc_0281dsc_0232

Big Band der HSS und JGS gastierte mit Soul "im Auftag des Herrn" in Heiligenrode

Ungewöhnliche und doch passende Klänge füllten die altehrwürdige Kirche in Niestetal-Heiligenrode. Auf Einladung der Kirchengemeinde gastierte die Big Band des Schulverbundes von Heinrich-Schütz-Schule und Jacob-Grimm-Schule dort im Rahmen des Erntedankmarktes. Das Programm bot besonders Soulmusik der 60er und 70er Jahre. Mit Klassikern wie „Soul Man“ oder „Respect“ bewegten sich die jungen Musiker unter Leitung von Bernd Trusheim im Stil der legendären „Blues Brothers“ und heizten den Zuhörern mit den treibenden Rhythmen von „Soulful Strut“ ein. Weitere Glanzlichter in diesem Konzert setzte die Vokalistin Alexandra Ulner mit „How High the Moon“ und dem zusammen mit Sänger Fernando Morales als Duett vorgetragenen „Ain’t No Mountain High Enough“. Bevor die Band ihren ungewöhnlichen Auftrittsort zwischen Kanzel und Erntekrone verließ, erklatschte sich das begeisterte Publikum noch zwei Zugaben.

Bernd Trusheim

Pressefoto

Neue Produktion der Theater AG: Hauptsache billig

Hauptsache billig Plakat 2015

Mottotage



Auch in diesem Jahr stimmen sich die Abgänger des Jahrgänge 9 und 10 unserer Schule auf ihren nahenden Abschied ein, indem sie verkleidet zur Schule kommen.
Eine Zeitreise stand am Montag auf dem Programm
IMG_7879IMG_7880IMG_7882IMG_7884IMG_7885IMG_7886

Fernsehhelden und Helden deiner Kindheit oder auch Geschlechtertausch am Dienstag (man konnte sich wohl nicht einigen):

Boy will be girl and girl will be boy!

IMG_7888IMG_7889IMG_7896IMG_7893

Von "Wo die wilden Kerle wohnen" über den Pokemon-Trainer bis hin zu den klassischen Superhelden war alles dabei.

IMG_7894IMG_7895IMG_7897IMG_7898IMG_7900IMG_7887

Dritter Tag "Colour-Block". Hier: Die Pinkies

IMG_7905

Vierter Tag: Bad Taste

IMG_7911IMG_7915IMG_7925IMG_7912IMG_7930

Fünfter Tag: Rollentausch - Lehrer / Schüler (manchmal ist die Fälschung besser als das Original):


IMG_7945IMG_7947IMG_7958IMG_7939IMG_7970IMG_7940IMG_7952IMG_7938IMG_7968

Stolpersteine, Spuren und Wege - Verlegung der Stolpersteine für Familie Israel

Am Vorabend der Verlegung der Stolpersteine für die Familie Israel hielt der Künstler Gunter Demnig einen informativen Vortrag über seine künstlerische Arbeit und die Entstehung des Kunstprojekts "Stolpersteine".

CIMG2726CIMG2732


Am Dienstag fand um 12.30 Uhr in der Herkulesstraße 107 in einem feierlichen Zeremoniell die Verlegung der vier Stolpersteine vor dem ehemaligen Wohnort der Familie Israel statt.

DSC_0224DSC_0232DSC_0251DSC_0254DSC_0258DSC_0261DSC_0272DSC_0281

Weitere Informationen rund um die Verlegung Stolpersteine am 16. Juni finden Sie unter auf der Homepage des Vereins "Stolpersteine in Kassel e.V.": http://www.stolpersteine-kassel.de.

Vernissage Makro

Am 8.6.2015 wurde die Ausstellung Makro des WPU-Kurses Kunst des Jahrgangs 9 der HSS eröffnet.

Zahlreiche Besucher kamen der Einladung in die Heinrich-Schütz-Schule nach. Sie bewunderten die 60 x 60 cm großen, eindrucksvollen Gemälde der Schülerinnen und Schüler des Kunstkurses und hatten Gelegenheit Gespräche mit den Künstler / Innen zu führen.
Seit September 2014 hatten die Schüler / Innen im Kurs unter der Leitung von Frau Rommel Bildkompositionen mit stark vergrößerten Details von Objekten und Naturmotiven entwickelt. Dabei wurde nach selbst gewählten Fotovorlagen – sogenannten Makroaufnahmen - gearbeitet wobei diese in Acrylmalerei auf Leinwand umgesetzt wurden.

Die Ausstellung in der Mensa und dem Erdgeschoss der der HSS umfasst 19 Arbeiten und ist noch bis etwa Oktober 2015 zu sehen.

Ute Rommel

wpuDSC_9836wpuDSC_9837wpuDSC_9838wpuDSC_9840wpuDSC_9845wpuDSC_9846wpuDSC_9847wpuDSC_9852wpuDSC_9856wpuDSC_9857wpuDSC_9859wpuDSC_9860wpuDSC_9861

Übersicht über die Aussteller beim Berufsinformationstag 2015

BiT-Stände 2015 V3
Aussteller Standplan Pausenhalle 2015 V7

Berufsinformationstag 2015

BiT-Plane  A4 2015 V1


Pressemitteilung:
Berufs- und Studieninformationstag an der HSS am Samstag, den 25.April 2015

Zum sechsten Mal findet der Berufs- und Studieninformationstag (BIT) an der Heinrich-Schütz-Schule im Anschluss an das Minipraktikum statt. Der BIT ist neben dem Minipraktikum und dem im Vorfeld stattfindenden Wirtschaftscafe einer von drei Bausteinen eines seit 2009 in der Kassler Schullandschaft einmaligen Projektes, dass durch Herrn Prof. Messner von der Uni Kassel begleitet und wissenschaftlich evaluiert wurde.

Am Samstag, dem 25. April, präsentieren die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 des Realschulzweiges der HSS ab 10 Uhr in der Schule ihre Arbeit, Erfahrungen und Ergebnisse des einwöchigen Minipraktikums teilweise gemeinsam mit den Praktikumsbetrieben, welches nach den Osterferien stattfand.

Bevor die SuS ihr Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 9 absolvieren, soll das Minipraktikum ihnen erste Berufsorientierung gewähren. Die SuS sollen außerschulischer Lernorte kennen lernen und Hemmschwellen und Berührungsängste abbauen. Zudem sollen sie bestimmte für das Berufsleben wichtige soziale Kompetenzen wie Pünktlichkeit, Freundlichkeit, Ordnung und Respekt weiterentwickeln und Einblicke in ihre Rechte und Pflichten gewinnen. Daneben steht ein erster Kontakt zur praktischen Berufswelt und den damit anhänglichen Betrieben im Vordergrund. Nicht zuletzt soll eine gezieltere Praktikumsplatzsuche auf Grund der gemachten Erfahrungen und Berufseinblicke ermöglicht werden.

Im Minipraktikum bilden immer zwei bis drei SuS ein Team. Dieses wird möglichst durch einen Auszubildenden des Betriebes angeleitet und betreut. So entsteht auch für die Betriebe eine Win-Win-Situation: Die Azubis wachsen an der verantwortlichen Rolle der Wissensvermittlung und somit in Leitungsfunktionen hinein.

Neben den genannten Schülerpräsentationen geben auch Firmen wie VW oder die Deutsche Bahn und Institutionen wie Polizei, IHK, HWK, Berufsschulen oder die Agentur für Arbeit durch anwesende Vertreter Ausblicke und Perspektiven auf Ausbildungschancen und Karrieremöglichkeiten. Auch kann das neuen Berufswahlbüro besichtigt werden.

Abschließend prämiert eine paritätisch besetzte Jury aus Eltern, Firmenvertretern und Lehrern der HSS die Schülerpräsentationen. Die dabei zu erhaltende Urkunde ist so gestaltet, dass sie als positive Anlage späteren Bewerbungen beigelegt werden kann.

Das Ende der Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und endet mit der Siegerehrung um 12.30 Uhr in der Aula.

Friedrich Schröder

Ritterschlag für Musikfachbereiche der JGS und HSS

Dass das diesjährige Jazzkonzert nicht nur die Konzertbesucher zu stehenden Ovationen hinriss, sondern auch den Kritiker der HNA begeisterte, davon zeugt die Kritik vom 20.02.2015, die Sie hier mit freundlicher Genehmigung der HNA herunterladen können.

Chapeau! Wir ziehen ebenfalls den Hut vor der Klasse unserer Musiker.

Zur großen Bildergalerie geht es
hier entlang.
Bildschirmfoto 2015-02-24 um 20.37.01

Bericht Skikurs 2015

Am 22.02. ging es nach langer und großer Vorfreude endlich auf Skifreizeit.
Alle hatten gute Laune und stimmten sich mit den passenden Après Ski Hits ein.
Somit verging die Busfahrt wie im Flug.
Als wir dann endlich im Ahrntal angekommen waren, liehen wir uns direkt Skier aus und fuhren zum Klausberg, wo die Anfänger ihre ersten Versuche auf den Snowblades machten und die Profis schon etwas steilere Hügel hinunter fahren konnten.
Um 11.30 Uhr gab es jeden Tag Mittagessen, wo man sich für den restlichen Tag stärken konnte.
Ab 16 Uhr hatten alle Gruppen Freizeit und fuhren mit dem Skibus zurück zum Gisserhof (Hotel).
An den darauffolgenden Tagen lief es immer besser bei den Anfängern, die am 3. Tag dann auf normale Skier umgestiegen sind.
Die fortgeschrittene Gruppe von Herrn Bruchmann und Frau Ochse fuhr hoch zum K2 und in den Funpark und somit anspruchsvolle Pisten.
Es gab zweimal ein Abendprogramm, wo alle teilnehmen mussten und Spaß hatten. Wir teilten uns in Gruppen auf und spielten Kniffel, Doppelkopf oder pokerten.
Am 5. Tag hatten wir die Möglichkeit Rodeln zu gehen, was sich auf jeden Fall lohnte und ein absolutes Highlight war.
Wir fuhren mit Gondeln nach oben auf den Berg und die Talfahrt runter.
Die anderen feierten schon im Pub die große Après Ski Party, wo alle später dazukamen.
Am nächsten Abend, nach einem anstrengenden Skitag, gingen wir zu einer Skishow, dort bekamen wir eine tolle Show mit Feuerwerk zu sehen.
Am letzten Tag gab es dann ein Skirennen, wo jeder einen Slalom umfahren musste.
Alle schlugen sich gut.
Daraufhin durfte jeder nochmal mit einer Sommerrodelbahn fahren.
Den restlichen Tag genossen wir alle noch sehr.
Abends gab es die Skitaufe und die Siegerehrung, dort bekam jeder eine Urkunde und die ersten Plätze sogar einen Pokal.
Somit ging eine wunderschöne, lehrreiche und tolle Woche zu Ende.

STjo15P1060056STjoP1050997STjo20150126_104843STjoP1050985

Jazz-Konzert der Heinrich-Schütz-Schule und Jacob-Grimm-Schule

Der Schulverbund von Heinrich-Schütz-Schule (HSS) und Jacob-Grimm-Schule (JGS) lädt am Mittwoch, den 18.02.2015 um 19.30 Uhr zu einem kurzweiligen Jazz-Konzert in die Aula der Heinrich-Schütz-Schule ein. Nach einer Kostprobe aus der Nachwuchsarbeit mit einer Bläsergruppe des Jahrgangs 6 (Ltg.: Barbara Kühnen) stellen sich die Jazz-Combo der JGS (Ltg.: Gunther Fuhr) und die Mini Big Band der HSS mit jazzigen bis rockig-poppigen Titeln vor. Den Abschluss des Programms bildet der Auftritt der Big Band von HSS/JGS, die wie die Mini Big Band von Lisa Sommerfeld und Bernd Trusheim geleitet wird. Das Repertoire reicht von Klassikern wie „How High the Moon“ bis zum modernen Sound eines Michael Bublé. Die Band wartet dabei mit den drei großartigen Sängerinnen Alexandra Ulner, Paulina Eisenberg und Sarah Benadda auf sowie einem Special Guest: Der bekannte Kasseler Jazz-Musiker Urban Beyer hat die Big Band kürzlich bei einem Workshop betreut und wird im Konzert als Solist mitwirken.
Der Eintritt ist frei, Einlasskarten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

BB_JGSHSS 1

Stolpersteine - ein Projekt der HSS Kassel

In der Projektwoche beschäftigten sich die Schüler in einem Stadtrundgang mit jüdischem Leben in Kassel vor und Orten der Verfolgung während des Nationalsozialismus. Im Anschluss daran wurden die Biografien von Opfern in der Nazizeit, für die bereits Stolpersteine verlegt sind , erarbeitet. Von Seiten der Schule wird die Verlegung von drei Gedenksteinen für die ehemalige Schülerin Lisel Israel und ihre Eltern angestrebt.

IMG_0110

Vorlesewettbewerb 2014

Die Heinrich-Schütz-Schule wird in diesem Jahr im Stadtentscheid von Antonia Kittsteiner aus der Klasse G6b vertreten werden; Antonia entschied den Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 6 mit einem Vortrag aus dem Text "Emelys Geheimnis" von Liz Kessler für sich. Zweite wurde Amelie Richter aus der Klasse G6c und den dritten Platz belegte Isabel Cepa aus der Klasse R6b. Wir gratulieren den Erstplatzierten und danken allen Teilnehmern für ihre gelungenen und eindrucksvollen Lesevorträge, die der Jury eine Entscheidung nicht leicht gemacht haben.


IMG_6591
IMG_6588

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Auch in diesem Jahr besuchten zahlreiche Eltern und Kinder die HSS, um sich nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Sperling einen Eindruck von Unterrichts- und AG-Angeboten der Schule zu verschaffen. Wir danken für den Besuch und würden uns freuen, Ihr Kind im nächsten Jahr an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Mehr Impressionen gibt es in der Bildergalerie.

WB2014_8513WB2014_8433WB2014_8479WB2014_8452WB2014_8489WB2014_8543WB2014_8529WB2014_8411WB2014_8409

Tag der offenen Tür 2014

Am Samstag, den 05.12.2014 öffnet die Heinrich-Schütz-Schule von 10.30-12.30 Uhr ihre Pforten, damit sich Grundschulkinder des Jahrgangs 4 über die vielfältigen Lehr- und AG-Angebote der Schule informieren können. Sie und Ihr Kind sind herzlich eingeladen.

Klassikkonzert 2014

Auch in diesem Jahr gelang es den Fachbereichen Musik der Jacob-Grimm- und Heinrich-Schütz-Schule ein ebenso beswingtes wie auch besinnliches Programm auf die Beine zu stellen. Chöre und Orchester versetzten mit Werken von Brahms, Mendelsohn Bartholdy, aber auch mit modernen Stücken von Jan Delay, Katy Perry und Andrew Lloyd Webber die Aula der Heinrich-Schütz-Schule in Schwingungen. „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller wurde nicht nur gespielt, sondern war die Belohnung für alle Beteiligten, die dieses wunderbare Konzert möglich gemacht haben.

Zur Bildergalerie bitte hier entlang.

Klassikonzert2014_8182Klassikonzert2014_8297Klassikonzert2014_8300Klassikonzert2014_8263Klassikonzert2014_8217

Impressionen Weihnachtsbasar 2014

Auch in diesem Jahr öffnete der Weihnachtsbasar der Heinrich-Schütz-Schule seine Pforten. Die Gäste hatten nicht nur die Möglichkeit, Weihnachtskränze, Schwibbögen und allerlei Weihnachtspräsente zu erstehen, sondern konnten bei Kaffee und Kuchen oder Glühwein und Bratwurst in angenehmer Atmosphäre schnuddeln.

Weihnachtsbasar_8097Weihnachtsbasar_8049Weihnachtsbasar_8079Weihnachtsbasar_8152Weihnachtsbasar_8046Weihnachtsbasar_8100Weihnachtsbasar_8068Weihnachtsbasar_8044Weihnachtsbasar_8075

Fair Future II - Schüler berichten

Aufgrund der Veranstaltung Fair Future 2 haben wir uns einige Gedanken über die Zukunft gemacht, vor allem um den Klimawandel und die gerechte Verteilung der Ressourcen.
Wir fanden den Vortrag erschreckend, aber auch informativ und interessant. Vor allem hat uns der Film mit seinen vielen verschiedenen Fakten, welche uns die Probleme der Zukunft veranschaulicht haben, überzeugt. Wir haben gelernt, dass man seinen Ökologischen Fußabdruck verkleinern kann, indem man sich anders fortbewegt und öfter mal das Fahrrad nimmt.
Außerdem könnte man darauf achten, wo die Lebensmittel herkommen, die man isst. Es gibt Fairtrade-Produkte und man könnte darauf achten, diese zu kaufen. Man könnte auch weniger Fleisch essen, da man ein Schwein mit 12 kg Getreide füttern muss, um 1 kg Fleisch zu bekommen. Eine Alternative wäre es, wenn man aus dem Getreide gleich Brot backen würde.
Genau aus diesem Grund möchten wir im Idealfall einen vegetarischen Tag in unserer Mensa einführen und stärker auf die Herkunft der Lebensmittel achten.
Auch die Berichte über Atomkraftwerke haben uns beunruhigt. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, Atomkraftwerke abzuschalten und auf erneuerbare Energien umzusteigen.
Für unsere Zukunft wünschen wir uns, dass die Menschen bewusster und verantwortungsvoller leben.
Schülerinnen der Klasse G9d
Mara Walther
Catharina Haase
Anika Meister

Der Ökologische Fußabdruck
Am Donnerstag, dem 02.Oktober2014, fand in der Schulaula der Heinrich-Schütz-Schule Kassel eine Veranstaltung für die neunten und zehnten Klassen zum Thema „Der Ökologische Fußabdruck“ statt.
Der Vortrag wurde durch eine anschauliche Power-Point-Präsentation und einen sehr informativen Film unterstützt, in denen der heutige Stand der Umwelt klar dargestellt und viele Umweltprobleme erklärt wurden.
Der Ökologische Fußabdruck bemisst die Fläche, die zur Bereitstellung nachwachsender Ressourcen eines Menschen für Ernährung, Wohnen, Konsum, Energiebedarf etc. jährlich benötigt wird. Dieses Flächenmaß wird als „globaler Hektar“ bezeichnet. Wenn das Flächenmaß nach einem nachhaltigen und fairen Anteil berechnet wird, kommt man auf 1,4 gha pro Person. Im Jahre 2008 betrug der Ökologische Fußabdruck eines in der Europäischen Union lebenden Menschen 4,7 gha. Diese Rechnung zeigt, dass wir drei Erden bräuchten, wenn alle so leben würden, wie wir es heute tun. Damit liegt Deutschland beim Ressourcenverbrauch weit oben – Platz 30 von 149 Ländern. Das heißt auch, dass Menschen in armen Ländern mit weniger Rohstoffen auskommen müssen, da wir ihnen ihre Ressourcen praktisch stehlen. Irgendwo verhungert, verdurstet oder erfriert jetzt ein Kind, da wir im Überfluss kaufen und somit auch mehr Abfall produzieren, was ebenfalls eine große Umweltbelastung aufweist.
Doch was kann jeder Einzelne dafür tun, dass die Umwelt nicht noch stärker beschädigt wird, sodass man seinen Lebensstil nicht komplett umkrempeln muss?
Schon die kleinsten Änderungen, wie kleine Strecken nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen, tun der Umwelt gut. Eine große Hilfe kann auch der geringere Fleischkonsum sein. Der Anbau von Futter für die Tiere, z.B. Soja, schädigt die Umwelt. Ein Teil des Regenwaldes wird für den Anbau der Sojapflanze abgeholzt und zerstört das Leben vieler Tiere und Pflanzenarten, wobei viele noch unerforscht oder unbekannt sind. Doch der größte Teil der Sojapflanzen geht in die Nahrung der Tiere ein. An einem Tag werden von 60 Millionen Menschen 12000t Fleisch verspeist, wenn sie pro Person 200g verzehren. Durch den Transport wird ebenfalls CO2 in die Atmosphäre freigegeben. Auch der Plastikkonsum sollte reduziert werden. Nicht nur unsere Gesundheit leidet unter der Aufnahme des in Kunststoff enthaltenen Bisphenol A (Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Fehlgeburten, Diabetes etc.), sondern auch die Tier-und Pflanzenwelt trägt enorme Schäden. Der Kunststoff gelangt durch die Entsorgung vieler Länder in die Meere, sodass es nun schon sechsmal mehr Plastik als Plankton (natürliche Nahrung der Meeresbewohner) gibt. Ein enorm großes Problem ist der übertriebene Kauf von Kleidung. Es werden viele Menschen ausgebeutet, die Kleidung herstellen müssen. Sogar Kinder unter fünf Jahren werden zur Kleiderherstellung eingesetzt. Wenn sie überhaupt einen Lohn dafür bekommen, ist er sehr gering. Würden die reichen Länder, wie zum Beispiel Deutschland, nicht so viel Geld für Kleidung ausgeben, würden weniger Menschen in der Kleiderherstellung ausgebeutet werden. Es ist gut, wenn man darauf achtet nur das zu kaufen, was man wirklich benötigt und nicht mehr. Eine gute und effektive Hilfe ist, darauf zu achten, dass man Produkte aus dem eigenen Land kauft. Dadurch kann man sicher gehen, dass keine Menschen ausgebeutet wurden. Vor allem bei Lebensmitteln ist es ratsam, darauf zu achten, woher sie kommen und sich klar zu machen, unter welchen Bedingungen die Lebensmittel geerntet, transportiert und verkauft werden. Beispielsweise werden afrikanische Kinder entführt und an die Elfenbeinküste verschleppt, wo sie Schwerstarbeit leisten müssen. Die geernteten Kakaobohnen gehen an die Großkonzerne wie z.B. Lindt und Nestlé.
Es gibt viele kleine Möglichkeiten, die jeder in seinem Alltag ändern kann, um die Umwelt zu schützen. Keiner sagt, dass jeder sein Lebensstandard von heute auf morgen komplett ändern soll. Schon die kleinsten Schritte können der Umwelt helfen!

Mareike Seibling

Fair Future II - Diskussion mit der Multivision e.V. an der HSS

Der Frage, was passieren würde, wenn alle 7 Milliarden Menschen auf der Erde so leben wollten, wie wir hier in Deutschland stellten sich die Schüler der Jahrgänge 9 und 10 im Rahmen der Veranstaltung "Fair Future II", die von der Multivision e.V. mit Unterstützung durch die "Deutsche Bahn Stiftung" in der Aula der HSS durchgeführt wurde.
Nach einer beeindruckend Multimedia-Präsentation, die die Schüler mit dem Konzept des "ökologischen Fußabdrucks" vertraut machte, folgte eine engagierte Diskussion über das eigene Konsumverhalten, den damit verbundenen Umgang mit Rohstoffen und die Auswirkungen auf das globale Ökosystem.
DSC_3506DSC_3497

Enthüllung des neuen Schullogos der HSS

Das neue Schullogo wurde federführend von Peter Pawlenka entwickelt. Symbolisch stehen drei Farben für drei Schulzweige unserer Schule unter einem Dach. Die Grundfarben Gelb, Rot und Blau weisen auch auf die Entstehungszeit des Gebäudes 1928/29 hin, die der Formensprache und Farbgebung des Bauhauses verpflichtet sind. Auch die Proportion der Rechteckformen im Logo entspricht den vom Architekten Heinrich Tessenow vorgegebenen Formen, z.B. in der Gestaltung der Fensteröffnungen und Scheiben. Die Positionierung des Logos an der Ostfassade auf der Balkonbrüstung ist aus der Proportionslehre des "Goldenen Schnittes" entwickelt.

Jörg Sperling (Schulleiter)


DSC_7634DSC_7627

"Wasser für Kassel" - ein Stück der Theater AG der HSS Kassel


Wasser für Kassel! Plakat

Ein Stück der Theater-AG 8-10 der Heinrich-Schütz-Schule über die Folgen privatisierter Wasserversorgung frei nach „Der Tartuffe oder Der Betrüger“ von Molière
„Wasser für Kassel!“ spielt im Jahr 2039 und lenkt den Blick der Zuschauer auf die fiktiven Verhältnisse in unserer Heimatstadt, wenn die Auswirkungen des Klimawandels unübersehbar sein werden. Ein merkwürdiger Herr, der sich der Konzern nennt, ist längst Herr über das Wasser und mit seinen geschäftlichen Ideen noch lange nicht am Ende seiner Bestrebungen angelangt. Die durstigen Bürger machen sich Gedanken über ihre Zukunft. Wer hat im demokratischen Kassel eigentlich das Sagen? Welche Rolle spielt die Ministerpräsidentin des Landes, wenn der Oberbürgermeister handelt? Wer fühlt sich verantwortlich, die Interessen der Bürger zu vertreten? Und welche Möglichkeiten haben die durstigen Bürger der Stadt selbst, auf ihre Situation Einfluss zu nehmen?
Das Stück ist gut geeignet für Zuschauer ab Jahrgangsstufe 7.

Herzliche Grüße
Petra Starke

Berufsinformationstag an der Schütz-Schule

Ein voller Erfolg war auch in diesem Jahr wieder der Berufsinformationstag, den viele interessierte Schülerinnen und Schülern - oft in Begleitung ihrer Eltern - nutzten, um sich bei Arbeitgebern aus der Region über Berufsbilder zu informieren und erste Kontakte zu knüpfen. Die Heinrich-Schütz-Schule bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Klicken Sie hier, um zur Foto-Galerie zu gelangen.

BiT 2014 006BiT 2014 017BiT 2014 005BiT 2014 018BiT 2014 019

Impressionen vom Rockkonzert 2014

Hier einige Impressionen.

DSC_2851DSC_2709DSC_2712DSC_2703

Mit beeindruckenden Auftritten der jungen Bands und einer imposanten Bühnentechnik zog das Rockkonzert sein Publikum in den Bann.

Schüler der Heinrich-Schütz-Schule Preisträger bei Jugend musiziert

Sehr geehrte Damen und Herren,

es freut mich Ihnen mitteilen zu können, dass Aaron Herold (14 J.),
Schüler der Heinrich-Schütz-Schule, beim Landeswettbewerb Hessen von
Jugend musiziert mit einem zweiten Preis ausgezeichnet wurde.

Aaron hat in der Wertung Gitarre (Pop) teilgenommen und war mit 22
Punkten bester seiner Altersgruppe. Sein Programm umfasste Sücke von
Joe Satriani, Green Day, der Allman Brothers Band sowie eine
Eigenkomposition. Aaron wurde begleitet von von Nick Lenz (14 J.,
ebenfalls Heinrich-Schütz-Schule). Der Wettbewerb fand am 20. März in
der Landesmusikakademie in Schlitz statt.

http://www.jugend-musiziert.org/landeswettbewerbe/hessen/ergebnisse.html

Mit freundlichen Grüßen
Karl Menzel

Jazzkonzert 2014

Am Ende gab es stehende Ovationen für die Ensembles der HSS und JGS, die mit feinstem Pop, Jazz und Soul die Aula der Heinrich-Schütz-Schule zum Grooven brachten. Stücke von Isaac Hayes, Aretha Franklin, Herbie Hancock und vielen anderen Legenden aus der Pop- und Rockgeschichte standen auf dem Programm und sorgten für einen kurzweiligen und mehr als unterhaltsamen Abend.

Klicken Sie hier für die vollständige Bildergalerie.

Jazz2014_5805Jazz2014_5766Jazz2014_5773Jazz2014_5821Jazz2014_5709Jazz20145843Jazz2014_5762Jazz2014_5813Jazz2014_5845Jazz2014_5827Jazz2014_5859

Skikurs 2014

Am Donnerstagabend trafen wir uns um 22 Uhr auf dem Schulhof der HSS. Von dort aus fuhren wir dann die ganze Nacht durch ins Ahrental, aus dem Grund waren wir dann am nächsten Morgen entsprechend fertig. Trotz allem ging es morgens dann gleich schon ins Skigebiet. Im Klausiland machten die Anfänger ihre ersten Gleitversuche. Die nächsten Tage verliefen relativ gleich. Morgens wurden wir um halb acht immer sehr freundlich geweckt, um acht gab es Frühstück und um Viertel nach neun sollten wir fertig an der Skibus-Haltestelle stehen. Gegen zehn standen wir oben am Berg und machten uns bereit für die erste Abfahrt. Um elf Uhr dreißig trafen sich alle Gruppen in der Talstube zum Mittagessen. Danach ging es noch einmal auf die Piste. Meistens waren wir gegen vier wieder im Hotel, wo wir dann duschten. Bis um sieben hatten wir Freizeit. Dann gab es Abendbrot. Nach dem Abendbrot gab es immer ein Abendprogramm wie z.B: die Ski- und Snowboard-Olympiade , der Spieleabend oder das Nachtrodeln, welches super viel Spaß gemacht hat, da man auf den Rodeln richtig Speed bekam, wenn man die Talabfahrt damit runterfuhr. Am letzten Tag haben dann die Lehrer noch ein Abschlussrennen veranstaltet, welches am Almboden (eine sehr flache Piste ) stattfand. Danach ging es zu Franz dem Glockenspieler. Am Abend gab es dann noch einen Abschlussabend im Hotel, bei dem auch die bekannte Skitaufe stattfand, wo alle, die das erste Mal mit im Ahrental waren, einen besonderen Namen bekamen. Leider gab es auch ein paar Verletzungen, aber im Großen und Ganzen war es echt cool und ich hoffe, nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen.

Lea Fischbacher

20140128_13481820140128_13023420140128_125056

Einladung zum Tag der offenen Tür

Wie in den vergangenen Jahren lädt die Heinrich-Schütz-Schule am Samstag, den 07.12.2013 von 10.30-12.30 Uhr recht herzlich zum Tag der offenen Tür ein. Eingeladen sind alle Grundschulkinder des jetzigen Jahrgangs 4 und deren Eltern. Es gibt viel zu sehen und erfahren, unter anderem Experimente, Unterrichtssequenzen und auch die AGs werden sich vorstellen. Und wer weiß: Vielleicht kann man ja wieder in die Luft gehen wie im vergangenen Jahr.

DSC_4804DSC_4863DSC_4911DSC_4900

Magische Momente beim Klassikkonzert 2013

Von einem bunten Programm, das im Halbjahr und besonders während der beinahe einwöchigen Proben in Helmarshausen entstanden war, wurde das Publikum beim diesjährigen Klassikkonzert der Heinrich-Schütz- und Jacob-Grimm-Schule verzaubert: Neben Filmmusiken aus Harry Potter und Jurassic Park kam auch das ernste Fach nicht zu kurz, wagte sich doch das Orchester an den Marsch aus dem Tannhäuser von Richard Wagner und stellte unter Beweis, dass die Probenarbeit sich ausgezahlt hatte. Aber auch die Chöre wussten zu überzeugen: Tolle Arrangements unter anderem von Englishman in New York von Sting, Talking about a Revolution von Tracy Chapman oder Cups wurden mit tosendem Beifall belohnt.

Zur Bildergalerie bitte hier entlang.



Kon 2013 DSC_5061Kon 2013 DSC_5066Kon 2013 DSC_5077Kon 2013 DSC_5092Kon 2013 DSC_5098Kon 2013 DSC_5123Kon 2013 DSC_5181Kon 2013 DSC_5193Kon 2013DSC_5060

Absage Weihnachtsbasar 2013

  • Entgegen unserer Ankündigung im Jahresterminplan wird in diesem Jahr kein Weihnachtsbasar stattfinden.

HSS-Schüler bei der Ideen-Expo in Hannover

24 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 (R+G) der HSS besuchten auf Einladung des Arbeitgeberverbandes Nordhessen die IdeenExpo in Hannover.
Die IdeenExpo entführt junge Menschen in die Welt der Naturwissenschaften und Technik. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr beeindruckt von der Vielfältigkeit der Angebote und die Möglichkeit, selbst an Experimenten teilzunehmen oder in einem Flugsimulator "zu fliegen".
Begleitet wurde die Gruppe von Christine Hoeppe (HSS) und Frauke Syring (AGV).



adk_gruppenfoto_11_Herzig

HSS-Mathetage 2013 - eine Nachlese

Dass Mathematik nicht nur aus trockenem Buchunterricht bestehen muss, sondern das Wesen der Welt ausmacht, durften die Klassen 6 im Rahmen der Mathematik-Tage vor den Sommerferien erfahren: Interessante, verblüffende und zum Teil knifflige Lernstationen luden zum Nachdenken und zum Eintauchen in die Welt der Mathematik ein.

DSCI0110DSCI0114DSCI0117DSCI0127DSCI0116

Abgänger 2013

Mit vielen tollen Beträgen verabschiedeten sich die Klassen 10 und 9 der Heinrich-Schütz-Schule von der Schulgemeinde. Auch in diesem Jahr wurden die drei Jahrgangsbesten durch den Schulelternbeirat und den Schulleiter geehrt. Ausgezeichnet wurden jeweils die Klassenbesten: in der H9 wurde Jasmin Duda geehrte für einen hervorragenden Notendurchschnitt von 1,7, in der R10a war dies Michelle Rotolo, die einen Schnitt von 1,6 erreichte und in der R10b wurde diese Ehre Timon Toelle zuteil, der den exzellenten Schnitt von 1,0 erreichte.

Bilder von der Zeremonie finden Sie hier.

Bildergalerie "Genießen Sie nur…"

Mit viel Engagement spielte die Theater AG der HSS gegen die hohen Temperaturen an: Dem Ensemble gelang in der Eigenproduktion nichtsdestotrotz die eindrucksvolle Darstellung der zerstörerischen Wirkung, die jede Form von Sucht entfalten kann.

DSC_1923DSC_1924DSC_1932DrunkenDSC_1917

Genießen Sie nur...

Genießen Sie nur... Theater HSS 2013

Die Theater-AG 8-10 der Heinrich-Schütz-Schule präsentiert:
 
Genießen Sie nur, was wirklich gut ist!
Eine Eigenproduktion zum Thema Alkoholismus
 
Das Stück wirft szenische Schlaglichter darauf, was passiert, wenn Alkoholkonsum zum Problem wird. Gregor Schmidt, ein junger Mann, verfällt der Alkoholsucht und findet keinen Weg zurück. Auch Tina Sonnenschein, seine Freundin, kann daran nichts ändern, obwohl sie sich große Mühe gibt. Wir begleiten die beiden durch die vier Phasen der Alkoholsucht und werfen zugleich einen kritisch-ironischen Blick auf den Umgang der Medienwelt mit dem Thema Alkohol.
 
Wohl bekomm’s!
 
Das Stück ist gut geeignet für Zuschauer ab Jahrgangsstufe 8.
 
18. Juni 2013 um 18.00 und 19.30 Uhr / Heinrich-Schütz Schule
19. Juni 2013 um 08.30, 10.15 und 12.00 Uhr für Schulklassen (Siehe Aushang gr. LZ!)/ HSS

Bildergalerie Bigband-Festival

Bilder vom Bigband-Festival, das vom 02.06.-05.06.2013 an der Heinrich-Schütz-Schule, der Jacob-Grimm-Schule und im Theaterstübchen stattfand, gibt es hier zu sehen.

Bands rocken die Aula - Rockkonzert 2013

Am Mittwochabend war es soweit. Das Top-Event des Jahres stand an! Nein … nicht das Champions League-Halbfinale, sondern das alljährliche Rockkonzert der Heinrich-Schütz-Schule Kassel.Vier Schulbands präsentierten ein breites Repertoire an Songs unterschiedlichster Stilrichtungen.
In der gut gefüllten und stimmungsvoll ausgeleuchteten Schulaula heizten zunächst die Schülerinnen und Schüler der Band des Jahrgangs 7, die an diesem Abend ihre Premiere gaben, dem Publikum mit Titeln von Hayden Panettiere und Greenday kräftig ein bevor zwei weitere Bands des Jahrgangs 8 die Bühne kaperten. Zu hören gab es nun neben druckvollen Rocksongs von Bands wie Linkin Park oder System Of A Down auch aktuelle Popsongs von Pink und The Script. Abschließend wurde das begeistere Publikum von der Schulband des Jahrgangs 9 mit vier wunderschönen Pop-Balladen u.a. von One Republic sanft in die Nacht entlassen.
Die Schulbands standen unter der Leitung der Musiklehrer Ottmar Gerber, Barbara Bürger, Christian Lipphardt und Uli Große.
Ein besondere Dank gilt der Firma Real Audio, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Konzert die technische Betreuung übernahm.

Christian Lipphard


P1020391P1020403P1020413P1020422

The Wizard

The Wizard: ein malender Zauberer, der überraschend eigenartige Gesellschaft erhält…

Berufsinformationstag 2013


Die HSS Kassel lädt Schüler und Eltern am 20.04. zum Berufsinformationstag 2013 ein. Regionale und überregionale Firmen stellen sich und ihre Ausbildungsangebote vor: eine großartige Chance, sich über Berufsbilder zu informieren und Kontakte zu knüpfen!

Den Flyer können Sie hier downloaden und das Programm hier.

Bildschirmfoto 2013-04-16 um 14.11.53Bildschirmfoto 2013-04-18 um 07.31.53

Logo-Variationen

Spielereien mit unserem Schullogo. Erwähnten wir schon, dass wir gerne spielen? Spielen ist der Anfang von allem… Viel Spaß damit.

Wer hat an der Uhr gedreht?

Ein kleiner Film, der spielerisch den Umgang mit der Zeit auf die Schippe nimmt. Wir haben die Zeit gerafft und gerafft und gerafft…

"Es muss nicht immer ABI sein!" - Vortrag mit Diskussion

Fachbereich Arbeitslehre und Schulelternbeirat laden ein:



Es muss nicht immer Abi sein!
Viele Wege führen zu Ausbildung und Studium.



Vortrag (mit Diskussion) für Eltern und Jugendliche ab dem 8. Schuljahr aller Schulzweige



Referentin: Dorothea Kröll
(Beraterin für Bildungsförderung)



am: Montag, den 11. März 2013
um: 19.30 Uhr
in: der Schulmensa



Das Abitur einer gymnasialen Oberstufe, oft im „Sauseschritt“ erworben, ist nicht der „allein selig machende Weg“ zu beruflichem Erfolg und gesellschaftlicher Anerkennung.
Die heutige Arbeitsmarktsituation birgt viele Chancen beruflichen Erfolgs für junge Menschen – auch ohne Abiturzeugnis! Gerade kleine und mittlere Unternehmen sind froh über jeden jungen Menschen, der sich für eine Ausbildung entscheidet. Sie ist ein Sprungbrett für Vieles – auch zu einem Studium!
Eltern, ihre Kinder (ab Jahrgang 8) und weitere Interessierte erwartet ein Abend mit Informationen zu Bildungslaufbahnen in Kassel und Region und zu den vielen Möglichkeiten, Bildungswege individuell zu gestalten. Alternativen zum gymnasialen Abitur werden vorgestellt, ergänzt um Hinweise dazu, welche Wege in der Kasseler Schullandschaft ebenfalls zu einem qualifizierten Abschluss und zu einem (Dualen) Studium führen können
Im der anschließenden Diskussion können Fragen gestellt und Erfahrungen und Meinungen zum Thema ausgetauscht werden.


Wir freuen uns auf einen anregenden Abend!



Friedrich Schröder
(Berufs- u. Studienorientierung der Heinrich-Schütz-Schule)


Dietmar Düe
(Vorstand des Schulelternbeirats der Heinrich-Schütz-Schule)

Die Zauberflöte - eine Kammeroper für Kinder

In der Aula der Heinrich-Schütz-Schule unter der Leitung von Traudl Schmaderer und Florian Brauer. Eine Gemeinschaftsproduktion von Schülern und Lehrern der HSS, Kasseler Sängern und Musikern. 

Freitag, 15.02.2013, 19.30 Uhr und am Samstag, 16. Februar um 11.00 Uhr (Familienveranstaltung) und 19.30 Uhr


DSC_1291
 DSC_1310DSC_1302

Das schmatzende Einhorn

Ein schmatzendes Einhorn spielt die Hauptrolle in diesem Clip aus der Filmschmiede der Trickfilm AG:

Mit dem iPad in die Ferien

Der Schüler Leon Diede aus der Klasse R7b hat bei der Tombola während des diesjährigen Weihnachtsbasars an der Heinrich-Schütz-Schule ein iPad mini gewonnen.
Die Tombola zugunsten der Schulhofgestaltung brachte einen Erlös  von 1634, 60 €. Zahlreiche Sponsoren hatten über 120 Preise zur Verfügung gestellt. Herr Maus von der Firma Netitwork konnte zusammen mit dem Schulleiter Jörg Sperling das iPad am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien dem glücklichen Gewinner überreichen.

ipadmini1ipadmini2

Die Trickfilm AG wünscht frohe Weihnachten

Vorlesewettberb 2012

Die Heinrich-Schütz-Schule wird in diesem Jahr im Stadtentscheid von Sven Behmenburg aus der Klasse R6b vertreten werden; Sven entschied den Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 6 mit einem Vortrag aus dem Text "Jetzt gibt's Saures" von Mary Blood für sich. Zweiter wurde Marvin Diesel aus der Klasse R6a und den dritten Platz belegte Annika Doelle aus der Klasse G6a. Wir gratulieren den Erstplatzierten und danken allen Teilnehmern für ihre gelungenen und eindrucksvollen Lesevorträge, die der Jury eine Entscheidung nicht leicht gemacht haben.

Vorlesewettberb 2012_1236Vorlesewettberb 2012_1232Vorlesewettberb 2012_1213Vorlesewettberb 2012_1221Vorlesewettberb 2012_1228Vorlesewettberb 2012_1224Vorlesewettberb 2012_1240Vorlesewettberb 2012_1245

Neue Kesselpauken für die HSS

Dank der Mithilfe und Unterstützung durch den Staatstheatermusiker Rüdiger Pawasser, den Fördervereinsvorsitzenden Christian Schnittker und der Sponsoren WINGAS und Kasseler Sparkasse konnten für die Schule neue Kesselpauken angeschafft werden. Die Schulgemeinde dankt allen Beteiligten für ihr Engagement.

DSC_1194
Rüdiger Pawasser, Jonas, Christian Schnittker und Bernd Trusheim freuen sich über die neuen Musikinstrumente.

Weihnachtsbasar

Ein musikalisch stimmungsvoll eröffneter Weihnachtsbasar bot Eltern, Schülern, Ehemaligen und Freunden der Heinrich-Schütz-Schule einen besinnlichen Einstieg in die bevorstehende Adventszeit. Neben weihnachtlichen Bastelarbeiten und Naschereien wartete vergnügliche Unterhaltung in Form einer Zaubervorführung und eines Krippenspiels auf die Besucher.

P1010071P1010074P1010075P1010078P1010082

Klassikonzerte an der HSS

Am Freitag, den 30.11.2012 und Samstag, den 01.12.2012 freuen wir uns darauf, Sie zu den beiden Klassikkonzerten der Heinrich-Schütz-Schule und der Jacob-Grimm-Schule in der Aula der HSS begrüßen zu dürfen. Beide Konzerte beginnen um 19.30 Uhr.

Kassel (un)erhört in der HSS

Wie klingt eigentlich Wilhelmshöhe? Dieser Frage gingen Schülerinnen und Schüler der Klasse G6b der Heinrich-Schütz-Schule im Rahmen des Projektes "Kassel (un)erhört" von Kzwo 10 und "neue töne für junge ohren" in ihrem Musikunterricht in den vergangenen Wochen nach. Sie überlegten, welche Orte im Stadtteil kennzeichnend sind, besuchten diese und untersuchten deren akustisches Umfeld. In Zusammenarbeit mit Christine Weghoff und Olaf Pyras, den Projektleitern sowie ihrer Musiklehrerin Barbara Kühnen entstanden in der Folge mehrere Kompositionen, die am vergangenen Sonntag (7.1012) in der Aula der Heinrich-Schütz-Schule präsentiert wurden. Angereichert mit den filmischen Bildern von Arne Siebling zu Wilhelmshöhe wechselten sich Musik und Film fließend ab und ergänzten sich gegenseitig. Im Spannungsfeld zwischen Bahnhof und Drusel gab es viel zu hören. Konzentrierte Einsätze von überwiegend ungewöhnlicher Klangerzeugung auf Instrumenten, die teils selbst gebaut waren, erzeugten eine spannungsreiche Darbietung, die durch den begeisterten Applaus der zahlreichen Besucher belohnt wurde.

Barbara Kühnen (Fachlehrerin Musik)

Aufführung der Klasse G6b der Heinrich-Schütz-Schule KasselSchüler der Klasse G6b der Heinrich-Schütz-Schule Kassel (2)Schüler der Klasse G6b der Heinrich-Schütz-Schule Kassel

Veröffentlichung aller Fotos mit freundlicher Genehmigung von Steffen Ackermann.

Vorlesewettbewerb des Jahrgangs 5

Die Anspannung war buchstäblich mit den Händen greifbar, als die Klassensieger des Jahrgangs 5 sich anschickten, vor ihren Mitschülern in der Aula ihr Können unter Beweis zu stellen.
Auch in diesem Jahr fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht: Als jahrgangsbester Vorleser wurde Marvin Diegel (R5a) gekürt, auf Platz 2 kamen punktgleich Sven Behmenburg (R5b) und Engin Arslan (R5c). Die drei Punktbesten durften sich jeweils über einen von der Buchhandlung am Bebelplatz gestifteten Buchpreis freuen.

DSC_0781DSC_0784DSC_0789DSC_0790DSC_0797DSC_0805

Schüler der HSS beim Landeswettbewerb „Meine Ausbildung“ ausgezeichnet

Bereits zum vierten Mal hat der Hessische Rundfunk (hr) Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Filmwettbewerb „Meine Ausbildung – Schüler führen selbst Regie“ aufgerufen. Ausgerüstet mit Kamera und Mikrofon sollten die Jugendlichen einen rund fünfminütigen Film zum Thema Ausbildung drehen. Aus weit über 80 angemeldeten Filmen hat eine Jugendjury jetzt die zehn besten ausgewählt.
In den Monaten Januar bis März planten und drehten Cem Deveci, Gianluca Di Puglia, Ahmad-Tamim Naim, Tim Roscher und Pascal Schön aus der R9a ihren Filmbeitrag „New Perspective“.
Zur Freude des Teams wurde die Schülergruppe neben 9 weiteren Schulen zur Siegerehrung am 16. Mai nach Frankfurt zum Hessischen Rundfunk eingeladen.
Voller Anspannung und Zuversicht fuhren die Schüler, begleitet von Frau Dr. Blumenstein und Herrn Schröder, nach Frankfurt. Groß war die Freude, als bei der Siegerehrung in Gegenwart von Kultusministerin Dorothea Henzler der zweite Filmbeitrag gezeigt wurde: Platz 4 für die Heinrich-Schütz-Schule aus Kassel.
Der Film wurde mit einem Preisgeld ich Höhe von 1000 € belohnt.

Friedrich Schröder

R9a-meine Ausbildung hr 2012

iPads im Unterricht - eine Fortbildung an der HSS

Am 23.05.2012 fand in der HSS eine Fortbildung über die Einsatzmöglichkeiten von iPads im Unterricht statt. Unter der Leitung von Herrn Dr. U. Rettberg informierten die Kollegen Falk und Querl vom Staatlichen Schulamt über Anwendungsbereiche für iPads, die z.B. dem modernen Fremdsprachenunterricht oder Deutschunterricht völlig neue Möglichkeiten eröffnen. Nach der kurzweiligen Veranstaltung war den teilnehmenden Kollegen klar, dass diese Fortbildung im kommenden Schuljahr eine Fortsetzung erfahren sollte.

iPad-HSS-KS-02iPad-HSS-KS-03iPad-HSS-KS-04iPad-HSS-KS-01

Treffen ehemaliger Regatta-Ruderer am Bootshaus der HSS

Am 12.05. 201 trafen sich ehemalige deutschlandweit erfolgreichen Regatta-Ruderer von ASS und HSS der Jahrgänge 53-55 am Bootshaus der HSS. Wie man sieht, haben sie das Rudern nicht verlernt. Bei Kaffee und Kuchen wurde so manche alte Anekdote erzählt - und natürlich wurden Vierer und Achter wie in alten Zeiten die Fulle rauf- und runtergefahren. Da alle von dem Treffen begeistert waren, soll es eine Wiederholung im nächsten Jahr am Samstag vor Muttertag geben. Kontakt über Heidi Ulrich per Mail.

CIMG2190CIMG2184 - KopieCIMG2187 - Kopie

Berufsinformationstag an der HSS

Am 21.04.2012 findet an der Heinrich-Schütz-Schule von 10.00-14.00 Uhr der Berufsinformationstag statt, in dessen Rahmen sich Unternehmen aus der Region präsentieren und unterschiedliche Berufsbilder vorgestellt werden.

Weitere Informationen zu Inhalten und Anfangszeiten der einzelnen Informationsblöcke enthält unser Flyer im PDF-Format.

Equipe der HSS belegt hervorragenden 3. Platz im Fußballstadtentscheid

Beim Stadtentscheid Fußball in der Wettkampfklasse IV ( Jahrgänge 2000-02 ) erreichte  die Jungenmannschaft der HSS einen hervorragenden 3. Platz.  
Als Außenseiter ins Rennen gegangen, konnten sich die Jungen der HSS derart steigern, dass sie bei 10 teilnehmenden Schulmannschaften nach der Vorrunde den 2. Tabellenplatz belegten. Nun  traf unsere Mannschaft im Halbfinale auf den Topfavoriten Goetheschule I. Leider ging das Halbfinale mit 0 : 2 verloren. Im „kleinen Finale“ wartete nun die Offene Schule Waldau II. Nach regulärer Spielzeit stand es 1 : 1. Im anschließenden Elfmeterschießen konnten wir uns mit 8 : 7 behaupten.
 
Spielplan :   
HSS : Carl-Schomburg-Schule 3 : 1
HSS : Offene-Schule-Waldau I 0 : 3
HSS : Friedr. Gymnasium 2 : 1
HSS : Goethegymnasium II 1 : 3
 
Halbfinale :  HSS : Goethegymnasium I 0 : 2
 
Spiel um
Platz 3 : HSS : Offene Schule Waldau II 9 : 8 nach Elfmeterschießen

DF74

Der kleine Hobbit - Hörspielsequenzen aus dem Deutschunterricht

Bilbo

Im Rahmen einer kurzen produktionsorientierten Sequenz in der Unterrichtsreihe "Sagen" entstanden im Deutschunterricht der Klasse G6a sehr schön umgesetzte und eingespielte Hörspielfassungen aus J.R.R. Tolkiens "Der kleine Hobbit". Unterrichtsziel war, die Textfassung in eine für ein Hörspiel geeignete Fassung umzuschreiben. Doch hören Sie selbst.

Ralph Becker
(Fachlehrer Deutsch, G6a)

Bitte anklicken!

Julius, Jannick, Malik
Lukas und Luca
Paul, Adam, Yonas
Ricarada, Ronja und Celia
Robin, Malte und Gabriel
Roxanne, Laura, Maxi als Ersatz für Lara
Emma, Maxi, Laura Schlemm
Max und Simon
Belana, Johanna, Hannah

Berufsorientierung der HSS auf Facebook

Tagesaktuelle Information rund um das Thema Berufsorientierung bietet die Heinrich-Schütz-Schule auf Facebook unter www.facebook.com/hss.bo.

Schützschülerin gewinnt den Stadtentscheid im Vorlesewettbewerb

Jessica Battiato aus der Klasse H 6a hat den Stadtentscheid des
Vorlesewettbewerbs im Jahrgang 6 in der Ausscheidung für den Hauptschulzweig
gewonnen! Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung und wünschen Jessica alles Gute, wenn sie die Schule am 28.03.2012 beim Bezirksentscheid in Korbach vertritt.

Mehr Information bietet die Berichterstattung des Extra-Tip Kassel. Klicken Sie hier.

2012-02-26 11.00.12

Jazzkonzert der HSS und JGS

Die HSS und die JGS laden am Freitag, den 06.03.2012 um 19.30 Uhr in die Aula der Heinrich-Schütz-Schule zum diesjährigen Jazzkonzert ein. Karten an der Abendkasse.

Streichaktion der Klasse G8b

Ihren Klassenraum verschönerten Schüler der Klasse G8b am letzten Samstag, indem sie gemeinsam mit ihren Eltern die Pinsel schwangen. In Zeiten knapper öffentlicher Kassen stellten die Eltern Arbeitsgerät und Farbe selbst; jetzt strahlt der Raum in neuem Glanz und mit ihm die Schüler.

StreichaktionG8b (1)StreichaktionG8b (13)StreichaktionG8b (10)

AUBI-Plus: Die Suchmaschine für Ausbildungsplätze

Mit AUBI-Plus gibt es eine Suchmaschine, die Schulabgängern einen schnellen Überblick über verfügbare Ausbildungsplätze verschafft.

Vielleicht ist der Wunschberuf nur einen Klick entfernt. Schaut doch mal rein.

http://www.aubi-plus.de

Spanienaustausch 2012

Der Austausch mit der spanischen Partnerschule findet im Jahr 2012 in der Zeit vom 15.04. bis 25.04. statt.  Im September statten die spanischen Schüler der HSS den Gegenbesuch ab.

Tag der offenen Tür 2011

Viele Eltern und Kinder nutzten den Tag der offenen Tür, um sich über die vielfältigen Lern- und AG-Angebote an der Heinrich-Schütz-Schule zu informieren. Nach einer Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin Frau Dr. Blumenstein und Vertreter des Schulleitungsteams konnte man sich unter anderem auf eine Zeitreise in das antike Rom begeben oder einfach mal Papa in die Luft gehen lassen. Sollten Sie den Termin verpasst haben, können Sie sich mit Fragen aber gerne an das Schulleitungsteam (Kontakt) wenden.

Mehr Bilder vom Tag der offenen Tür finden Sie hier.

Tag 2011 DSC_4841Tag 2011 DSC_4864

Tag 2011 DSC_4866Tag 2011 DSC_4882Tag 2011 DSC_4897Tag 2011 DSC_4904Tag 2011 DSC_4911

Jugendvariete "Beflügelt" - ein rauschendes Fest

Nach nur zwei Tagen Vorbereitung veranstalteten heute Abend in der Aula der Heinrich-Schütz-Schule Schüler aus den Jahrgängen 5 und 6 der HSS gemeinsam mit russischen Schülern ein Variete, das durchaus den Vergleich mit professionellen Programmen suchen konnte. Das Publikum in der Aula wurde mit rasantem Breakdance und Hiphop, Jonglage und Akrobatik, einem fulminanten Trommelstück, aber auch mit besinnlichen Gesangs- und Balletteinlagen unterhalten. Der tosende Applaus für die kleinen Künstler am Ende der Veranstaltung war mehr als verdient. Ein großartiger Abend, der durch die Unterstützung der Wingas AG und des Circus Rambazotti möglich wurde. Die Schulgemeinde der HSS dankt.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Open World 11 KON_4315Open World 11 KON_4302Open World 11 KON_4355Open World 11 KON_4361Open World 11 KON_4391Open World 11 KON_4398Open World 11 KON_4415Open World 11 KON_4500Open World 2011 Konz_4425

Einweihung der neuen Mensa und des "Malwida von Meysenbug"-Flügels

Heute fand die feierliche Einweihung des naturwissenschaftlichen Neubaus und der Mensa in der Heinrich-Schütz-Schule Kassel statt. In Erinnerung an Malwida von Meysenbug, die in den Jahren von 1930-1940 Namensgeberin für die Schule war, wurde der neue Schultrakt "Malwida von Meysenbug"-Flügel getauft.
Der festliche Rahmen wurde durch Schülerexperimente und Unterrichtsvorführungen in den neuen Räumlichkeiten abgerundet.
Im Rahmen einer Sammelaktion an der Heinrich-Schütz-Schule Kassel erlösten Schüler für die Kasseler Tafel 13.000 Euro. Während der Feierlichkeit fand eine symbolische Scheckübergabe an Vertreter der Kasseler Tafel durch Schüler und den Initiator Herrn Lott statt.

Einweihung_4227Einweihung_4253Einweihung_4252Einweihung_4279

Jugend-Variete "Beflügelt" in der HSS

Am 05. und 06.10.2011 bereiten deutsche und russische Kinder und Jugendliche im Rahmen des Internationalen Jugendkunstfestes Open World 2011 ein Programm für das Jugend-Variete „Beflügelt“ vor, das am 06.10.2011 in der Aula der Heinrich-Schütz-Schule um 19.30 Uhr aufgeführt wird.

In Workshops mit den Schwerpunkten Jonglage, Breakdance, Hiphop, Gesang, Luftakrobatik und Percussion sowie Kreative Mobiles finden Schüler der Heinrich-Schütz-Schule und russische Schüler dank der Unterstützung der Wingas AG und des Circus Rambazotti zusammen, um gemeinsam ihre Kreativität auszuleben.



OPEN WORLD 11_4075OPEN WORLD 11_4135OPEN WORLD 11_4149OPEN WORLD 11_4159OPEN WORLD 11_4100OPEN WORLD 11_4106

Neues rund um den Neubau

Am 19.09.2011 wurde der Mensabetrieb an der Heinrich-Schütz-Schule in der neuen Mensa wieder aufgenommen. Und wie man sehen kann, scheint das Essen zu schmecken. Dass die Mensa gut angenommen wird, belegen nicht nur die Anmeldezahlen, sondern auch die Rückmeldungen durch die Schüler.

HSS_Sep_1896HSS_Sep_1897HSS_Sep_1900HSS_Sep_1903HSS_Sep_1906HSS_Sep_1918

Keine Atempause

Im Neubau werden die letzten Arbeiten vorgenommen, die Räume sind nahezu komplett ausgestattet. Der Einweihung steht kaum noch etwas im Wege. Wir freuen uns...

Abriss alte Naturwissenschaften 37Abriss alte Naturwissenschaften 38Abriss alte Naturwissenschaften 40Abriss alte Naturwissenschaften 36Abriss alte Naturwissenschaften 42

Die Mauern sind gefallen...

... nur noch Schutt und Geröll sind vom ehemaligen naturwissenschaftlichen Trakt übrig. Nun muss nur noch der Abraum beseitigt werden, dann ist dieser Teil der Heinrich-Schütz-Schule endgültig Geschichte.

Foto 27.07.11 12 24 30Foto 27.07.11 12 24 35Foto 27.07.11 12 24 33

Abriss - der Film

Hier Impressionen in bewegten Bildern. Bald gehört der alte naturwissenschaftliche Trakt endgültig der Vergangenheit an.



Auf unserem YouTube-Kanal auch in HD-Auflösung abrufbar.

Der Countdown läuft...

Der Abriss der „alten“ Naturwissenschaften ist in vollem Gange. In gut vierzehn Tagen - rechtzeitig zum Schulbeginn - stehen die Chancen gut, dass dort, wo heute noch die Reste des alten Gebäudes in Augenschein genommen werden können, nur noch grüne Wiese ist.

Hier geht es zur Bildergalerie.

Abriss alte Naturwissenschaften_6Abriss alte Naturwissenschaften_19Abriss alte Naturwissenschaften_15

"Blitzkids" - Abschlussfilm der Trickfilm AG

Mit dem Abschlussfilm "Blitzkids" des Jahres 2011, der zugleich der letzte der Trickfilm AG ist, verabschieden wir uns von euch. Nach drei Jahren schließt die Trickfilm AG mit diesem Realfilm, der erstmals nicht in Stop Motion-Technologie gedreht ist, ihre Pforten. Ein kurzer, aber - unserer Meinung nach - sehr gelungener Film, der den Rahmen unserer technischen Möglichkeiten aufzeigt.

Der Untertitel "It was a pleasure to burn" ist ein Anleihe aus Ray Bradburys Roman Fahrenheit 451, in dem in ferner Zukunft eine Spezialeinheit der Feuerwehr damit betraut ist, Bücher und damit auch Wissen zu verbrennen. Allerdings wird im Unterschied zu Bradburys Erzählung in unserem Film nichts und niemand verbrannt und erst recht kein Feuer gelegt, aber die widerspenstige magische Blitzkugel, mit der die Trickfilmer in dem Film spielen, kann einen schon recht feurig aus den Socken hauen.


Abgänger 2011 verabschiedet

Mit einem Festakt sind heute die Abgangsklassen der Heinrich-Schütz-Schule Kassel verabschiedet worden. Die Schüler der Haupt-, Realschul- und Gymnasialklassen erinnerten mit humorvollen und teilweise anrührenden Darbietungen an ihre gemeinsame Schulzeit. Außerdem wurden die Jahrgangsbesten aus den einzelnen Schulzweigen prämiert.

Hier geht es zur Bildergalerie.

Abgänger

Ehemalige Schütz-Schüler erreichen 3. Platz bei Gründerpreis

Ehemalige Schüler der Heinrich-Schütz-Schule, die jetzt den Jahrgang 11 der Jacob-Grimm-Schule besuchen, konnten mit einer bahnbrechenden Idee beim Deutschen Gründerpreis reüssieren: Sie belegten den dritten Platz. Wir gratulieren!

HNA-Melsungen-Ausschnitt_Seite_9_70520 01

Der Artikel auf HNA.de unter: http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/melsungen/haben-eine-saubere-idee-1267465.html

Zur Berichterstattung des Hessischen Rundfunks hier entlang:

Bildschirmfoto 2011-06-23 um 18.11.16

Und hier geht es zur Seite des Deutschen Gründerpreises.

03_gr

Erfolge bei Ruderregatta

Bei der Ruderregatta der Kassler Schulen am 18.05.2011 belegten Ruderer der Heinrich-Schütz-Schule Kassel hervorragende Plätze:

1. Platz: Einer – Hubertus Kühne
2. Platz: Einer – Keyvan Foss
2. Platz Doppelvierer: Hubertus Kühne, Jan-Lucca Essler, Keyvan Foss, Julius Löhns, Stm. Johann Löhns

Wir gratulieren zu diesen großartigen Leistungen.

Rock-Jazz-Konzert 2011

Mit einem knapp dreistündigen Programm begeisterten Chöre, Rockbands, Jazz-Combos und Big Band der Heinrich-Schütz-Schule und Jacob-Grimm-Schule das Publikum in der voll besetzten Aula der HSS mit Stücken von Nirvana, den Cranberries bis hin zu Robbie Williams und Stevie Wonder. Der verdiente Lohn am Ende des Konzerts war tosender Applaus, nachdem es zwischenzeitlich schon stehende Ovationen gegeben hatte.

Hier geht es zur Bildergalerie

MUS11DSC_2640MUS11DSC_2825MUS11_2847MUS11DSC_2637MUS11DSC_2710MUS11DSC_2822

Mini-Praktikum und Berufsinformationstag

Vom 9. Bis 13. Mai nahmen die Klassen R8 am diesjährigen MiniPraktikum teil. Jeweils ein Schülerteam mit 2 oder Schülerinnen/Schüler besuchten für eine Woche einen Betrieb, um erstmals einen Arbeitstag in einem ausgesuchten Berufsfeld kennenzulernen. Eine Aufgabe während des Praktikums war es, über den Praktikumsbetrieb und die Ausbildungen in dem Betrieb eine Präsentation in Form von Lernplakaten zu erstellen. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung dabei. Insbesondere waren zum Beispiel 2 Schülerinnen im Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft. „Es ist schon interessant als Mädchen sich in einer Männerdomäne sich zu bewegen“, so Sarjana und Luna. „Auf jedem Fall hat es sehr viel Spaß gemacht“.
Die Präsentationen wurden dann am 14. Mai im Rahmen des Berufsinformationstages in der HSS der Schulgemeinde vorgestellt. Mehr als 20 Unternehmen und Institutionen waren mit ihren Ausbildungsangeboten dabei. Von Seiten der Betriebe wurde die Kombination von Schülerpräsentationen mit den Berufsvorstellungen der Unternehmen als eine wichtige Einrichtung der HSS auf dem Weg zur Berufsorientierung genannt. Alle freuen sich wieder auf das nächste Jahr, dann nicht mehr in einer Baustelle sondern in der neuen Mensa.

F. Schröder

P5140040IMG-20110511-00151eon-3-BIT-HSS_2011eon-2-BIT-HSS_2011P5140023P5140027P5140055

Sonderpreis „Klasse Klassik“ an Chor der Heinrich-Schütz-Schule und Jacob-Grimm-Schule verliehen

Ein Auftritt auf großer Bühne im Großen Kurhaus in Wiesbaden war für den Mittelstufenchor der Heinrich-Schütz-Schule und den Chor der Jacob-Grimm-Schule von Erfolg gekrönt: Unter Leitung von Florian Brauer, Sebastian Engel und Bernd Trusheim wurde das Ensemble mit dem Sonderpreis „Klasse Klassik“ ausgezeichnet.

Aus der Pressemitteilung des VDS: „Beim diesjährigen Landeskonzert „Schulen in Hessen musizieren“ am 09.05.2011 im Kurhaus Wiesbaden wurden die Sonderpreise „Klasse Klassik“ vergeben.

Hier die drei Preisträger-Ensembles 2011:
Orchester der Viktoriaschule Darmstadt
Leitung: Cäcilia Krämer

Orchester der Rabanus-Maurus-Schule Fulda
Leitung: Jutta Orfgen

Mittelstufenchor der Heinrich-Schütz-Schule Kassel und Chor der Jacob-Grimm-Schule Kassel Leitung: Florian Brauer, Sebastian Engel, Bernd Trusheim

Der Sonderpreis „Klasse Klassik“ wird seit 2008 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schulen in Hessen musizieren“ an drei schulische Ensembles vergeben, die sich in besonderer Weise mit klassischer Musik beschäftigen. „Klasse Klassik“ ist eine Initiative des VDS Hessen und wird vom Bärenreiter-Verlag Kassel unterstützt.“


Music1-11
Einsingen in „unserer“ Garderobe

Music2-11
Soundcheck im großen Saal.

Music3-11
Gruppenbild auf den Stufen des Kurhauses

Music4-11
Auftritt beim Landeskonzert

Music5-11
Preisträger und Honoratioren

Neubau in den letzten Zügen

Ortsbegehung mit dem Architekten: Unter den prüfenden Augen von Schulleitung und Lehrern werden die Raffinessen des neuen Gebäudes erläutert.
Schon bald kann der Umzug beginnen...

Mehr Bilder unter: Fortschritt Neubau

DSC_2549DSC_2497DSC_2500DSC_2505DSC_2519DSC_2542DSC_2543

The Race - Neues aus der Trickfilmschmiede


Der Zauberer


The Race

Neue Filme der neuen Trickfilm-Crew stehen unter Multimediales oder unter YouTube als Stream bereit - viel Spaß damit.

Keine Atempause...

... wird während des Umbaus eingelegt. Auch in den Osterferien wird kräftig Hand angelegt, damit nach Möglichkeit schon Ende Mai der naturwissenschaftliche Trakt fertiggestellt sein wird. Die Bauarbeiten in der neuen Mensa werden vermutlich im Sommer beendet werden.

Mehr Bilder unter: Fortschritt Neubau

DSC_2301DSC_2300
DSC_2348DSC_2321
DSC_2319DSC_2327DSC_2336DSC_2343

100 Jahre Ruderverein HSS - Jubiläumsfeier

Bildschirmfoto 2011-03-20 um 16.47.55
Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums laden wir herzlich zu einem Ehemaligentreffen am Bootshaus, Auedamm 31 in Kassel
am Samstag, 07. Mai 2011 ab 14.00 Uhr ein.

Die Boote stehen für eine kleine Ausfahrt zur Verfügung. Ansonsten kann man bei Kaffee und Kuchen oder Gegrilltem
gemütlich beisammen sitzen und das Wiedersehen gemeinsam begehen.

Die Rückmeldung zur Teilnahme bitte bis spätestens 03. April 2011
an heinemann[at]trvass.de oder R.Gossmann[at]t-online.de.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Gossmann
1. Vorsitzender

Mathewettbewerb - Runde 2

Auch in diesem Jahr brüteten die besten jungen Mathematiker der Stadt in den heiligen Hallen der Heinrich-Schütz-Schule über kniffligen Aufgaben. Auf dem Programm stand der große Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen, der in die 2. Runde ging.

Friedhelm Siebrecht und Catherine Enderlein hießen die Gäste als Repräsentanten des Fachbereichs Mathematik der HSS willkommen.


Wie man aus Abflussrohren Bongos macht...

... lernen die Schüler der H5a im Rahmen eines fächerverbindenden Projekts von Herrn Lott und Herrn Brauer. Musikalisches und handwerkliches Geschick werden hier auf besondere Weise auf die Probe gestellt: Aus Abflussrohren, Butterbrotpapier, ein wenig Leim und Einmachringen werden Rhythmusinstrumente. Mit ein bisschen Geduld und Können ganz einfach!

Abijahrgang 1981 lädt zum Abitreffen ein

Der Abiturjahrgang 1981 lädt am 28.05.2011 zur 30-jährigen Abiturfeier in die Gaststätte Alt Süsterfeld ein. Informationen unter www.abi-hss-81.de.

Großer Andrang beim Weihnachtsbasar

Auch in diesem Jahr drängten sich viele Besucher in der Wandelhalle und dem Zwischentrakt der Heinrich-Schütz-Schule, um beim traditionellen Weihnachtsbasar der Heinrich-Schütz-Schule im Unterricht von Hand gefertigte Weihnachtsdekoration zu erstehen oder um es sich bei einem Stück Kuchen, einer Bratwurst und einem Schluck Glühwein einfach gut gehen zu lassen. Großen Anteil am Erfolg des Weihnachtsbasar hatte - neben allen beteiligten Schülern und Lehrern - auch in diesem Jahr wieder Klaus Lott, unter dessen maßgeblicher Federführung der Weihnachtsbasar in diesem Jahr wieder einmal stand.

Zur Bildergalerie bitte hier klicken.

Die HSS lädt ein: Weihnachtsbasar und Klassikkonzert

Wir laden herzlich ein zum Weihnachtsbasar am Mittwoch und zu den beiden Klassikkonzerten am Freitag und Samstag.

Der Weihnachtsbasar findet am Mittwoch, dem 24.11.2010, von 17.00-19.30 Uhr in der Heinrich-Schütz-Schule statt.

Die beiden Klassikkonzerte werden finden am Freitag, dem 26.11.2010, und am Samstag, dem 27.11.2010, jeweils um 19.30 Uhr in der Aula der Heinrich-Schütz-Schule Kassel statt; am Freitag gibt das Klassikkonzert den feierlichen Rahmen für die Einweihung der komplett neu gestalteten Aula.


Comenius-Projekt der HSS prämiert

Das Comeniusprojekt

Comeniusprojekte verbinden europäische Schulen, die zwei Jahre lang themenbezogen gemeinsam an Projekten arbeiten, in unserem Fall Schulen aus Spanien, Deutschland und Schottland. Von 2008-2010 koordinierte die Heinrich-Schütz-Schule wieder ein Comenius-Projekt, diesmal mit dem Titel "Kontinuität und Wandel – Unsere Stadt in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft". In Zusammenarbeit mit der Jacob-Grimm-Schule und unseren Comenius-Partnerschulen in Glasgow und Madrid widmeten wir uns in den unterschiedlichsten Projekten der Frage, wie die drei Städte sich im Lauf der Zeit verändert haben. Dabei wurden vielfältige Aspekte berücksichtigt. Begonnen haben wir mit kleinen “ Walks", Rundgängen durch die Stadt, bei denen unsere Schüler zu verschiedenen Themen recherchiert haben. Dabei entstanden dreisprachige Stadtrundgänge in gedruckter Form. Beim ersten Arbeitstreffen im September in Kassel führten Realschüler der HSS unsere Gäste auf einem der Rundgänge zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten und historischen Gebäuden und erläuterten deren Bedeutung im Wandel der Zeiten. Entsprechend wurden wir bei den folgenden Projekt-Meetings in Glasgow (Nov. 2008) und Madrid (März 2009) ebenfalls von Schülern in mehreren Sprachen sachkundig geführt. Im 2. Projektjahr lag der Schwerpunkt unserer Arbeit auf der Analyse von Kontinuität und Wandel in ausgewählten Stadtteilen. Die Kasseler Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich dabei mit der zunächst von Hugenotten besiedelten Oberneustadt sowie mit dem Strukturwandel in der Henschel’schen Nordstadt.

Resümee

Nicht nur, dass uns allen die Arbeit im Comeniusprojekt riesigen Spaß gemacht hat – wir haben auch eine Menge wertvoller Erfahrungen gesammelt und sowohl auf Lehrer- als auch auf Schülerseite Freunde gewonnen. Einzelne Kontakte werden sicherlich auch nach Beendigung des Projektes weiter gepflegt werden.
Umso schöner ist es, wenn die vielen in das Projekt investierten Arbeitsstunden auch von höherer Stelle gewürdigt werden: Der Pädagogische Austauschdienst als Nationale Behörde für EU-Programme im Schulbereich hat unseren Abschlussbericht mit der Höchstnote „Beispielhaft“ bewertet und gratuliert allen Beteiligten zu der „in jeder Hinsicht vorbildlichen COMENIUS-Arbeit“ und spricht uns „Anerkennung für diese hervorragende Leistung“ aus.
Aufgrund dieser positiven Erfahrungen fällt es uns leicht, bald wieder ein Comeniusprojekt in Angriff zu nehmen. Erste Sondierungsgespräche mit unseren bewährten schottischen Partnern und einer polnischen Schule sind für das kommende Frühjahr geplant.


Das Comenius-Team 2008-2010

Simon Aulepp (JGS) * Sigrid Eckel * Sandra Höfelsborn * Thorsten Rühl

schütz maximal minimal

Verabschiedung der Jahrgänge 9 und 10

Im Rahmen zweier stimmungsvoller Feierlichkeiten im Bürgersaal des Rathauses der Stadt Kassel wurden die Abgangsklassen der Heinrich-Schütz-Schule Kassel am am Samstag, den 26.06.2010 verabschiedet. Da die Aula der Schütz-Schule während der Bauarbeiten geschlossen ist, musste die Schulgemeinde mit der Verabschiedungszeremonie in das Rathaus ausweichen.



Wie gewohnt gab es stimmungsvolle, heitere und emotionale Momente während des bunten Rahmenprogramms. Einige Impressionen davon vermittelt hoffentlich die Bildergalerie.

Schütz-Schüler belegen zweiten Platz bei Gründerpreis

Was ist der Deutsche Gründerpreis?

Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Ziel der Initiative ist es, ein positives Gründungsklima in Deutschland zu fördern und Mut zur Selbstständigkeit zu machen.

Die Initiatoren

Der Deutsche Gründerpreis wird von stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgelobt. Die Partner setzen sich bereits seit 1997 für die Förderung der Gründungskultur und des Unternehmertums ein. Seit 2007 unter- stützt Porsche den Deutschen Gründerpreis.
Die Kategorien
Schüler StartUp (Unternehmen maximal 3 Jahre alt) Aufsteiger (Unternehmen maximal 7 Jahre alt) Lebenswerk sowie Sonderpreis (für außergewöhnliche Unternehmerleistungen)

Die Erfolge

Kategorie Schüler:
bislang haben über 35.000 Schüler teilgenommen

Kategorie StartUp:
Begleitung von knapp 10.000 Gründungsteams seit 1997 Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Die Kooperationspartner und Förderer

Bertelsmann AG, Hartmut Ostrowski Gruner + Jahr AG & Co KG, Dr. Bernd Buchholz Süddeutsche Zeitung, Stefan Rohr Versicherungen der Sparkassen, Gerhard Müller

Pressemitteilung des Bildungszentrums Kassel vom 08.06.2010:



Schüler der Heinrich-Schütz-Schule werden Hessischer Vizemeister beim Deutschen Gründerpreis 2010


Anknüpfend an die früheren Erfolge hessischer Teams belegten die Schüler der Heinrich-Schütz –Schule den zweiten Platz in der Hessischen Rangliste 2010. In diesem Jahr ging das Team SCIO-IES der Heinrich-Schütz-Schule aus Kassel neben weiteren bundesweit 1126 Teams an den Start und erzielte ein Ergebnis, das begeistert!
Ausgelobt wird der Deutsche Gründerpreis von den Partnern stern, Sparkassen und ZDF, die sich bereits seit 1997 für die Förderung des Unternehmertums und der Gründungskultur engagieren. Seit 2007 unterstützt Porsche als Partner den Deutschen Gründerpreis. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, einem hochkarätigen Kuratorium, namhaften Förderern und einem Expertennetzwerk unterstützt.
Die Gruppen mussten bis Mitte Mai insgesamt neun Aufgaben bewältigen. Wie Friedrich Schröder von der Heinrich-Schütz-Schule erklärte, sind die Aufgaben sehr realitätsbezogen "Die Schülerinnen und Schüler müssen schon sehr viel Zeit investieren und hoch motiviert sein".
Die Schüler Maurice Lyon Feckler, Lukas Göring, David Kress, Daniele Küstner, und Natascha Stahl der Jahrgangstufe G+R 10 der Heinrich-Schütz-Schule gründeten das fiktive Unternehmen SCIO Innovative Efficient Systems GmbH. Jedes Team hat eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln und ein umfassendes Geschäftskonzept incl. Businessplan zu erarbeiten. Dabei übernimmt jeder Schüler während der Spielphase einen eigenen Verantwortungsbereich. Die Schüler stärken so ihre Teamfähigkeit, entwickeln Führungsqualitäten und stellen ihr Engagement und ihre Kreativität unter Beweis.
Die Geschäftsidee: Die SCIO-IES GmbH entwickelt und vertreibt ein hochtechnologisches, bisher einzigartiges Facility Management- und Überwachungssystem für Gebäude jeder Art. Mit speziellen Sensoren für eine Vielzahl von Messgrößen und Aktoren (=technische Auslöser) werden aktive und online Prozesse über die SCIO-BOX geregelt und Gebäude gemanagt. Kernprodukt ist die SCIO-BOX mit einer einzigartigen Kommunikationsstruktur über das hauseigene 230V-Netz und der Analysesoftware SCIO-SW auf einem Zentralrechner. Fernwartung und Online-Überwachung der Kundensysteme durch die SCIO-IES GmbH sind optional möglich. Die Sensoren erfassen gezielt Messdaten wie z.B. Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Bewegung, Sauerstoff- CO2-Gehalt, Helligkeit sowie Sicherheitsüberwachung für Fenster und Türen und regeln selbständig über Aktoren Heizkörper, Beleuchtung, Belüftung usw. Die Datensicherheit und das Verhindern möglicher Manipulationen der SCIO-BOX sind gewährleistet.
Es konnte der Nachweis erbracht werden, dass allein durch die Überwachung der Heizungssysteme in Schulen die Energiekosten bis zu 25% gesenkt werden können. Hinzu kommen Einsparungen bei der Beleuchtung bis zu 35%. Durch die SCIO-BOX werden Brandmelde- und Alarmanlagen sowie Videoüberwachungen ersetzt und in einem System zusammengeführt. Gerade im Bereich von Schulen mit älterem Gebäudebestand und mit Problemen der Energieeffizienz sowie der Raumüberwachung ist die SCIO-BOX die ideale und intelligente Systemlösung aus einer Hand. Noch ist all das Zukunftsmusik.
Um alle 9 Aufgaben professionell lösen zu können, ist es erforderlich, Partner und externe Berater für die eigene Idee zu finden. Denn ohne aktive Unterstützung wäre ein durchgängiges Konzept nicht möglich. Als Pate für den Businessplan konnte das Bildungszentrum Kassel mit ihrem Vertreter Axel Pormetter gewonnen werden. Herr Oelemann von den Städtischen Werken stand beim Marketing beratend zur Seite. Ein Schwerpunkt war die zu erstellende Printanzeige. Für die fiktive Produktion der SCIO-BOX konnte SMA Solar Technology AG als Partner gewonnen werden. Die SCIO-IES GmbH ist virtuelles Mitglied im Bundesverband GEFMA und HESSENMETALL, Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen Hessen.

Mit freundlicher Genehmigung des Bildungszentrums-Kassel - hier geht es zum Artikel auf der Seite des BZ.


Die Namen der Teilnehmer: David Kress, Lukas Göring Maurice Lyon Feckler, Natascha Stahl, Daniele Küstner